Weihnachlich dekorierte Essecke

Weihnachten in Theorie und Praxis an selbstgemachter Girlande

Unsicher, etwas zaghaft bewege ich mich auf meiner eigenen Website, nehme vorsichtig Kontakt auf, klicke mich durch einige alte Beiträge, lese mich etwas ein, schmunzele hier und da, wundere mich, staune.
Wer ist die Frau da?
Ich habe sie selbst lange nicht gesehen, plötzlich stand sie vor mir und dekorierte den Essbereich im Wohnzimmer.
Frau Monk?
Und die holde Gärtnerin, beide verspürten wieder das altbekannte kribbeln, in der Nacht.
Lange wurde hier nicht umdekoriert und ansonsten auch nur bissl mitm Wedel gewedelt. Es gefällt uns so wie es ist, es besteht kein Druck, keine Notwendigkeit neue Dinge an- und wieder abzuschaffen.

Doch ich konnte früher schon, Zeusch, stundenlang in den verschiedenen Quadraten meines Regales hin und herschieben, bis es eine für mich harmonische, logische Ordnung ergab. In der Regel Nachts. Wie wieviel Wahrheit in diesem kurzen Satz liegt, könnt ihr übrigens in alten Rmds Beiträgen nachlesen. Diese Macke oder Nachtkreativität, vererbte mir wohl meine Mutter. Da ich sie nur 15 Jahre kennen durfte, bevor sie verstarb, erinnere ich mich leider zu wenig. Allerdings sehe ich vor mir, wie sie Nachts tapezierend auf der Leiter steht und oder Möbel verrückt.
Gar nicht verrückt
Für mich völlig normal, es mir nachts mit Wärmflasche, Decke und Sitzkissen auf dem Boden gemütlich zu machen und mich um die Weihnachtsdeko zu kümmern.

Girlande diy aus eibe

Ich lasse mich grundsätzlich in meiner Gemütlichkeit nicht davon abhalten, dass alles schmutzig wird sondern lasse auf meine Decke rieseln, was rieselt. Die Decke schütte ich am End ausm Fenster aus und danach ab in die Wäsche, einmal durchkehren, fertig.

Weihnachtliche Eibengirlande wickeln

Mit Arbeitsplatzvorbereitungen gebe ich mich also nicht ab, außer Materialien und Werkzeug bereitzulegen, doch selbst das entscheidet sich oft erst im Werden. Dann laufe ich eben auch mal des Nachts durch den Garten oder den Wald, im Schlafanzug. Natürlich. Für die Kunst.

Wie immer überzeugt meine Dekoration nicht durch Einzigartigkeit, Besonderheit oder Modernität, sondern ist in erster Linie für lau, bedeutet, kostet mich nix.
Meist benutze ich alte, schon vorhandene Materialien und das Draußen. Zum Glück hatte ich in den letzten 20 Jahren immer freien Zugriff auf eine Eibe oder Tannengrün oder durfte mir welches abschneiden, auf Nachfrage. Es kostet aber auch nicht die Welt, gerade in den letzten Tagen vor Weihnachten.

Einen Weihnachtsbaum gibt es auch in diesem Jahr nicht, wegen: „Das übliche Öko Bla-Bla, plus keine Kinder und aber Katzen.“

Doch so bissje weihnachtlich, besinnlich, mit Tannenduft, brauche ich in diesem Jahr schon und beschloss deshalb eine Girlande aus Eibe zu binden. Die sollte über 8m lang, den Balken im Wohnzimmer schmücken und mit der Lichterkette die Decke im schönsten Lichtenschein erhellen.
Soviel zur Theorie.
Tatsächlich kontrollierte ich die Lichterkette sogar, bevor ich sie mit der Eibe zusammen verwickelte, ob ich jetzt schwören würde, dass da jetzt wirklich jedes Lichtchen leuchtete? Es war wohl hell genug, sonst hätte ich ja gar nicht erst mit dem wickeln begonnen.
Und das stellte ich, theoretisch, auch recht schlau an, war ich doch mal Floristisch vom Fach, doch wie immer machte die Schwerkraft alles zunichte.
Haste mal versucht ne 4m irgendwas Girlande, kopfüber an die Decke zu bringen? Allein, im dunkeln?
„Aber Alex, warum wartest du denn nicht bis der Kerl in 3 Stunden aufsteht?“
„Aber Alex, und warum denn nur 4 statt 8m?“
„Aber Alex, wenn du Tannenduft möchtest, warum dann wieder Eibe?“

„Halts Maul.“

Und dann war die Girlande zu lang und leuchtete in der Mitte, über 60cm. Nicht.
Wir atmen…

Als der Kerl mir am Abend seine Arme lieh, schnitt ich dann einfach den nicht leuchtenden Teil aus der Girlande raus.
Nein nicht aus der Lichterkette sondern von der Girlande natürlich, die man aber ganz einfach wieder zusammen binden kann, indem man das  Ende in die vorhandenen Drähte schiebt und noch einmal neu miteinander verdrahtet und die übrigen, kaputten Birnchen, werden einfach hinter das Eibengrün gesteckt.
Theoretisch.

In Wirklichkeit fällt dir das Gerümpel immer wieder von der Decke, weil der Draht nix kann, ohne Scheiß, früher war materialtechnisch alles besser.
Um das durchhängen der Girlande zu verhindern, wickelte ich die kleinen Bündel aus Eibe übrigens auf eine ultralange, entblätterte Efeuranke. Es ist also nicht so, als hätte ich mir keine Gedanken gemacht, sogar die richtigen, wie sich nach dem durchschneiden zeigte.
Eine weihnachtliche Girlande wickelt man übrigens genauso wie einen Kranz, nur geradeaus. Echt jetzt. Wie das geht, könnt ihr in diesem Beitrag aber ja auch im gesamten Internet, nochmal nachlesen.
Eibengirlande selbermachen, diy Girland weihnachtlich

Um einen schönen Abschluss zu erlangen, wickelte ich das letzte kurze Stück andersrum und setzte die Bündel entgegengesetzt an, sodass die Spitze nach beiden Seiten ausläuft und den Anschein erweckt, keinen Anfang und kein End zu haben.
Theoretisch.
Mit den Händen kann man das, besser noch bevor man das schlechte Handyfoto macht, dann noch etwas richten und entstruppeln.
In der ursprünglichen Idee sollte die Girlande auch richtig fett sein und leuchtend blinken, über und über mit roten Kugeln übersäht sein.

Rot? Rot.
Is schon richtig, der Teppich, das alte Luder, liegt wieder und ich dachte, klassisch, rot, grün, kann man durchaus mal machen.
Und Kunstlicht. Auch.
weihnachten rot grün dekoriert, mit Orientteppich und Samtkissen
Das Resultat war leider das genaue Gegenteil der ursprünglichen Idee.
Schmal, schlicht und zurückhaltend leuchtend und vor allem zu kurz, präsentiert sich die weihnachtliche Girlande nun, nur mehr auf 4m über dem Essbereich.
Ich widerstand mit ganzer Kraft, dem kurz aufflackernden Bedürfnis, die dürftige Girlande durch überbordende Dekoration fetter und blinkender zu machen, denn das hätte es nicht besser gemacht. In der Praxis.

Weihnachten, rot,grün, minimalisctisch dekoriert
Die übrige Dekoration im Essbereich greift mit den Rottönen den Teppich wieder auf und das lebende Grün bildet den beständigen Gegenpol.
In meiner Theorie.
In der Realität hängt der arme Kay Bojesen Affe immer noch ohne Handprothese da in der Grünlilie rum und sogar seine Weihnachtsmütze habe ich verschlampt.
So ist einfach mal die verdammte Deko Realität, die sich auch in den oberen Fenstern widerspiegelt. Die ich nur unter Lebensgefahr putzen kann und die danach aber immer noch so aussehen als wäre ich feige.
So kann ich nicht arbeiten.

Weihnachtsdeko, rot, grün

Den Weihnachtstern in die Vase gepflanzt, den Wurzelballen mit Moos ummantelt, 2 farblich passende Glaskugeln in die Cloche und mehr Dekoration braucht der abgerockte Tisch nicht. Diese Datschen und Kratzer sind nämlich noch lange nicht genug und doch schon zu stark um schön zu sein. Weißte?
Ausnahmsweise kaufte ich doch etwas Neues. Die Samtkugeln sind für mich allerdings der Inbegriff von Weihnachten und werden mich noch viele weitere Jahre begleiten, sind sie doch wie gemacht für diesen düsteren Farbkompott.
Samtkugeln, grün, rot als weihnachtliche Fensterdekoration
Natürlich bleiben die Zimmerpflanzen auch an Weihnachten an ihrem Platz. Für mich ist Weihnachtsdeko oder überhaupt dekorieren nach Jahreszeiten, kein kompletter Austausch von, sondern eine Ergänzung. Wo sollen se denn auch hin, die Pflanzen, sie wohnen schließlich hier. Die Katzen und der Kerl sind im Sommer auch zu warm, un?

Neben der Efeutute sitzt übrigens der rustikale alte Holzweihnachtsmann, den ich vor Jahren in Heiligenhafen entdeckte und der mich seitdem erfreut und ans Segeln erinnert.

Holzweihnachtsmann, sitzend, Weihnachtsdeko am fenster
Also mittlerweile auch eher theoretisch.

Als sehr praktisch allerdings erwies sich mein alter Samtminirock, in der Farbe der Kugel. Der ist schon so alt, der ging mal als Rock durch, heut is er nur mehr so n Bündchen oder aber eben mit hübscher Nadel, ein Kissenbezug für schmale Kissen. Frau Monk möchte nochmal gesondert darauf hinweisen, dass auch der grüne Samtbezug in der Mitte, die grüne Samtkugel obendrüber, farblich genau wiederspiegelt und es nicht an deiner rot-grün Schwäche liegt, dass dies mit bloßem Auge kaum erkennbar ist.
Es liegt an dem verfickten Licht. Oder besser, Nicht Licht.

Weihnachlich dekorierte Essecke
Ihr seht schon, mich braucht die Welt dekotechnisch nu wirklich nicht. Wie auch der Adventskranz, äh, beweist.

Tischdeko, schlicht mit Glasteelichtern , Kastehelmi
Ich gönnte mir einfach ein weiteres Kastehelmi Teelicht von Iittala und somit waren sie zu viert und dürfen sich Advent nennen.
Advent ist was du daraus machst.Glaskugeln, Deckendekoration

Wenn die Glaskugeln dann noch so wunderbar zu den Teelichtern passen, da hol ich auch schon mal um halb 4 die Leiter von draußen rein und hänge sie an dicke Wollschnüre auf, um sie in der nächsten Nacht wieder abzuhängen, weil ich endlich die Satinbänder gefunden habe.
Also nicht ich, diese Frau Monk macht das dann so.
Die Fotos macht sie dann scheinbar auch, denn so richtig gut im Bild is diesmal nix.
Aber ihr wisst schon was ich meine?

Wohn und Esszimmer, weihnachtlich, schlicht dekoriert
Frau Monk rutschte weihnachtlich die Hand aus und sie schlug die großen, grauen Samtkissen in der Mitte, so wie dumols, überhaupt ordnet sie winterlicher, kuscheliger, gemütlicher. Die holde Gärtnerin kümmert sich bis Weihnachten noch um etwas duftendes, damit das Hippiemädchen nicht auf die Weihnachtsräucherstäbchen Idee kommt und ihr könnt das dann live auf Instagram verfolgen.
Theoretisch.
Könntet ihr das, wenn ich wollte.
In der Praxis werden wir hoffentlich im Schnee spazieren gehen, uns an selbstgebackenen Plätzchen überfressen, überhaupt werde ich ganz viel essen. Wahrscheinlich werden wir sogar eine extra Portion Waldhaus Internet kaufen, um Weihnachten, außer mit guten Freunden, auch mit Netflix und Co. zu verbringen.

Und den Katzen. Selbtredend.
Und ihr so?

4 Kommentare zu “Weihnachten in Theorie und Praxis an selbstgemachter Girlande

  1. Die ist wirklich toll geworden. Ich finde sie macht was her! Frohe Weihnachten.

    • Vielen Dank, ich finds auch recht gemütlich, doch du kennst das sicher, wenn du vorher so ganz andere Vorstellungen hast. 🙂 Eine schöne Weihnachtszeit, wünsche ich dir. Liebe Grüße, Alex

  2. Schön mal wieder von Dir zu sehen und zu lesen ! Ganz liebe Grüsse Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.