Was´n los?

Ihr: „Ich weiss nicht was du diesen Sommer getan hast, auf deinem Blog schreibst du gar nichts darüber. Was´n los, Alex?“

Ich: „Ich weiss nicht wie ich anfangen soll. Sonst eine Frau der klaren Worte, eier ich im Moment nur rum.“

Ihr: „Warum und vor allem wo-rum?“

Ich: „Dieses unentschlossene Blogger Geheul kann ich woanders ja nur schwer ertragen, bei mir selbst aber am allerwenigsten und ich wollte sowas nicht auf meinem Blog aber nu tu ich mich schwer. Ich schaffe die Veröffentlichung meiner mittlerweile über 20 Beiträge nicht, weil die Fotodokumentation noch fehlt. Etliche habe ich längst gelöscht, weil sie  schon nicht mehr wahr sind.“

Ihr: „Du belügst uns?“

Ich: „Nää, eben nicht. Der letzte Beitrag, der mit der Barbeque Sauce, der sollte an Valentinstag für so n Katalogding online gehen und alle hätten vor der Grillsaison diese und die 3 anderen Saucen, die noch in den offenen Beiträgen schlummern nachkochen können. Bis ich die Fotos hinkriege ist wahrscheinlich Dezember.“

Ihr: „Da mach doch jetzt. Schnell.“

Ich: „Ich kann nicht. Entweder ist mein Laptop kaputt, die Kamera im Arsch, die Speicherkarte defekt, das Licht zu schlecht, das Licht zu gut, meine Schmerzen zu stark oder ich zu traurig oder.“

Ihr: „Ach so, nee wir wollen anständige Fotos und gut recherchierte, optimistische Texte. Dann Tschüß.“

Ich: „Tschüß.“

Manche von euch: „Das war ein Scherz, gerade du müsstest das  doch verstehn, wo willstn hin? Und warum hast du Schmerzen.“

Ich: „Ach so. Ich will gar nirgendwohin, doch ich muss, ich hab Mimimi Migräne. Ne besonders fiese, mit Aura und die fickt mich gerade arg. In manchen Monaten legt sie mich 20 von 30 Tagen flach, da häng ich durch.

Strand Impressionen

Mehr als unbefriedigend. Dazwischen versuche ich jeden Tag frohen Mutes neu anzugehen. Ich bedanke mich bei wem auch immer, du verfickter Hurensohn, für gute Tage und leide geduldig an schlechten. Manchmal denke ich an dieses Karma und frage mich, was ich denn nur getan habe? Das revidiere ich dann aber sofort, denn ich bekam als Kind, noch recht unschuldig, die erste Migräne, doch auch darüber habe ich diesen einen Beitrag geschrieben, unveröffentlicht.“

Ihr: „Ach Alex.“

Ich: „In der Vergangenheit habe ich so viele gesagte, gelesene, gehörte „Ach Alex“ vernommen und gedeutet, ich bin sicher, es wird für jeden von euch die geeignete, aussagekräftige Betonung dabei sein. Keine Scheu, ich bin immun dagegen.“

Ihr: „Ach Alex.“

Ich: „Na, auf jeden Fall muss ich jetzt weg. In Reha. Da ich wirklich Hilfe brauche, habe ich Massage, Köpfchen streicheln und Orgasmen in Ton formen gegen einen Aufenthalt in einer Migräne Klinik getauscht. Ich Idiot.
Jetzt befürchte ich Schlimmstes, Kabel, Geräte, Medikamente. Ich freue mich schon sehr darauf meine Migräne Anfälle mit meiner Zimmernachbarin abzustimmen, da ich mir den Einzelzimmerzuschlag nicht leisten kann. Für alle Beteiligten hoffe ich, sie riecht nicht stark und sie atmet nicht. Hoffentlich atmet sie nicht, ich hasse nichts mehr, als die Atemluft zu teilen.“

Ihr: „Ach Frau Monk.“

Ich: „5 lange Wochen.“
Ich: „Internet, Handys und Tv sind nicht gerne gesehen.“
Ich: „Und zum Glück habe ich diesen Zusatz „Trockene Brötchen mit Milch Diät“ rechtzeitig gelesen und abgelehnt.“
Ich: „Freu mich.“

Ihr: „Ach du Scheiße.“

Ich: „Hoffentlich scheißt sie nicht.“

Ihr: „Neeein, sicher nicht.“

Ich: „Ich bin nicht verrückt, ihr tut so, als wär ich verrückt, das haben schon ganz andere vor euch getan.“

Übrigens, war ich in Urlaubn.“

Alex in Nordwijk

Das bin ich, Noordwijks leichte, kühle Brise am Abend, in den Dünen genießend, die krummen Beine sind ausschließlich perspektivisch und hängen mit der Erdkrümmung zusammen, sagt die Nasa. Nur damit ihr auch noch was lernt hier.

Der Kerl hat uns eingeladen, 3 Tage am Meer zu verbringen und damit den Geschmack aller auf den Punkt getroffen. Die holde Gärtnerin hüpfte durch die Blumenfelder,

Blumenfelder im Spätsommer Nordwijk

doch auch sie dokumentierte die Schönheiten kaum, sondern versprach im März, April wiederzukommen, wenn die Hyazinthen und Tulpen blühen.

Blumenfelder im Spätsommer Nordwijk

Frau Monk war begeistert von der gewählten privaten Unterkunft und der liebevollen Einrichtung.

Zimmer, Nordwijk

Klein aber fein mit einem besonders schönen Fußboden.

schön Tacheles

Und das Hippiemädchen liebt es, sich spontan das Röckchen über den Bikini, der aber fast ein Burkini ist, zu werfen und mit dem Rad zum Strand zu fahren.

Radfahren in Nordwijk (2)

Hier erfahre ich, während ich atme, ohne jemanden zu stören, dass die Gruppe alter Damen, die mich bergauf überholt hat, mit Elektro Rädern unterwegs waren.

Radfahren in Nordwijk

Ihr: „Bergauf? In Holland?“

Ich: „Ich bin ein sehr, sehr kleiner Mensch.“

Nordwijk Räder am Strand

Die Bilder sind teilweise von noch schlechterer Qualität als gewohnt, denn wir waren ja im Urlaub und ich habe an euch gar nicht gedacht, dafür haben wir an unsere Räder gedacht.

Ihr: „Du bist Bloggerin, allzeit zum Teilen bereit!“

Ich: “ Jo näää, eben net, dat is doch mein Red, doch in diesem Moment habe ich an euch gedacht und mir kurz gewünscht, ich hätte meine richtige Kamera dabei. So aber war es der perfekte Tag am Strand, mit Baden im Meer. Sommersonnearschgeleckt.

In den Dünen, direkt hinter unserem Liegeplatz, hinter dünnem Stacheldraht, hing diese Feder fest und wehte im Wind, stundenlang, teilweise stark gebeutelt.

Feder in den Dünen, gefangen im Wind

Dieser Widerspruch von gleichzeitiger Freiheit und Gefangenschaft faszinierte mich den ganzen Tag.

Ihr: „Alex, was willst du uns eigentlich sagen?“
Ich: „Ich weiß et doch och net. Erstmal Tschöö? Vielleicht?“

In Kowelenz sacht man Tschöö.

 

 

15 Kommentare

  1. Oi, das ist ja wirklich Shit mit der Migräne. Hoffentlich kann man dir helfen. Ich drück dir alle meine 3 Daumen 😉
    Ich geb dir ja so recht, meine Atemluft teile ich auch äusserst ungerne, daher bin ich glaube ich auch gar nicht so unfroh das mein Mr. M soviel in der Welt rum gaukelt und mich im Bettchen ausbreiten lässt, ganz allein mit meiner privaten Luft 😉
    Ich hänge auch total mit meinen Fotos, aber shit egal, dann poste ich halt erst nächsten Monat wieder, ich hab ja irgendwann mal beschlossen mich nicht unter irgendeinen Druck zu stellen 2 mal die Woche posten zu müssen und blogge nur noch für mich.
    Ich freu mich zumindest, wenn du wieder zurück bist wieder bei dir lesen zu dürfen, aber halt dir erst mal den Kopf frei und tue was für dich.
    Bei uns hier in Kölle ( na gut Leverkusen) sagt man auch Tschöö.
    Alles liebe Martina

    1. Jooh, das isses auch echt, danke für all deine Daumen. 🙂 Du bist auch eine Besonderheit ganz nach meinem Geschmack, liebe Martina.☺♥ Ich blogge ja auch ohne Druck aber es hängt überall an einem fitzelchen von und das nervt mich so. 🙂 Wir lesen uns sowieso, hier, bei dir oder auf Facboook. Bin noch ne Woche online.:-) Tschöö und umärmelt aus Kowelenz Alex

  2. Liebe Alex!
    Gerne würde ich Dir was von meiner Gesundheit abgeben! Verlier bitte nicht den Mut und lass Dich auf die Klinik und Ihre Behandlung ein. Denn wenn ich das so lese, kann es ja nur noch besser werden und hoffentlich wieder aufwärts gehen mit Dir!
    Gönn Dir auf alle Fälle so viel Zeit wie Du brauchst für Dich, den Kerl und die anderen Weibsen in Dir. Du weißt ja wie Du mich erreichen kannst, falls Dir die Zimmernachbarin den Sauerstoff beim Atmen klaut.
    Ich wünsche Dir von Herzen die Hilfe die Du benötigst um Dich wohlfühlen zu können. Fühl Dich umarmt aus der Ferne und Pass gut auf Dich auf.
    LG Sanne

    1. Hallo Sanne, die Gesundheit behalt mal besser komplett für dich und deinen Tinnemann. 🙂 Vielen Dank. Ich mach das ja schon ein paar Jahre mit und ich habe keine Ahnung wie aber ich leier die „Alles wird Gut Scheiße“ so konsequent durch, das haftet nun an mir wie das Parfum einer billigen Nutte. Äh nee, das billige Parfum an.. na du verstehst schon. 🙂 Die Kur habe ich umgewandelt, ich wollte unbedingt in eine Migräne Klinik da ich hier keine kompetenten Ärzte finde, niemanden der nicht wahllos Medikamente in mich reinstopfen will, denn eine geeignete Medikation gibt es erstmal nicht, was hab ich nicht alles brav, dumm versucht. Ich bin auf andere Leidende gestoßen, die das gleiche Martyrium wie ich erlebten und das hat mich erst mal feddisch gemacht, dann hat es mich bestärkt es weil ich zum ersten mal aufgeklärt wurde. Das hatte noch niemand im Sinn. :-(. Wenn es dort etwas gibt, was nicht mit meiner Überzeugung vereinbar ist, vertraue ich auf mich und sorge dafür dass ich mich wieder wohlfühle, verspochen. 🙂 Zurückgedrückt, Alex

  3. Oh je. Migräne ist ein Arschloch. Mich sucht sie ja auch ab und an heim. Aber nicht 2/3 des Monats. 😨 Krass. Ich wünsche dir, dass du Hilfe und Erholung findest. War auch letztes Jahr zur Kur und hab ähnliche Anwandlungen wie du. (Fasse ungern klinken an, die zig Leute angefasst haben, finde Essensräume mit diesem Lärmpegel höchstens bei Ikea nett, hab gern mein eigenes Klo etc pp. ) Versuch, dich nicht reinzusteigern.
    du rockst das, ganz sicher!
    Grüße, Nadine

    1. Danke für deinen ehrlichen Kommentar, liebe Nadine. Man hat halt seine Macken, is doch schlimm genuch, dann schämt man sich noch. Türklinken, jaja, ich hab lange Ärmel und Kloprobleme kenn ich auch… 🙂 Ich hoffe dort die Angst vor dem Schlaganfall mindern zu können und diese Aura mit den neurologischen Ausfällen besser händeln zu können, den Kopfschmerz verstehe ich wenigstens, den muss ich NUR aushalten. Perverserweise fällt mir das fast leichter; da ich den seit Kindheit kenne, die Aura gibts erst seit 5 Jahren als Bonus quasi dazu.Ich will lieber nix geschenkt.:-)
      Man hatte mir ja auch eine KLinik für Mutter Kind vorgeschlagen, ich Hábe aber gar kein Kind. Und jetzt stellen wir uns das alle mal vor. Lisbet Greta und ich, im Essensraum, Migränend mit schreienden Kindern… Altaaaaa. :-). Alles gute wünsche ich dir. Liebe Grüße, Alex

  4. Och joa… sieht ja nach ’nem richtig latscho Urlaub aus! 🙂

    Am End‘ eine Win-Win-Situation; ihr entspannt am Strand, ich mobil wie selten und dazu noch ein CD-Player im Auto!!! Da bin ich vorab erst ma an meinen CD-Ständer gegangen, habe den Staub von den guten Scheiben gepustet und mich mit feinstem Ohrenschmaus eingedeckt, bevor ich täglich loszog, um die Omakatze zu versorgen! 😀
    Wir hatten ein paar gute Gespräche (wenn auch recht einseitig) und haben nach dem Essen sogar noch ein paar Zärtlichkeiten ausgetauscht… wenn man diese „Schmusekopfnuss“ als Zärtlichkeit bezeichnen möchte, die ich Samstag von ihr verpasst bekam. 😉

    Die Übergabe habe ich ja leider verpennt… bin Sonntag erst am frühen Nachmittag der Ohnmacht anheimgefallen. Soviel zu meinem Plan „Bevor die Schule wieder losgeht, machste an dem Wochenende davor aber ma locker!“.
    Suuuper Plan, Kevin… hat ja ganz toll funktioniert…

    Na ja, jedenfalls hoffe ich, dass der Urlaub seinen Beitrag zur Entmigränisierung geleistet hat und die anstehende Reha ebenfalls Erleichterung erbringt.
    Ich drücke, nein, presse und quetsche die Daumen und lasse spätestens nächsten Mittwoch von mir hören! Da war doch etwas…

    PS: Danke für die Zucchinis! Habe mir auch 5-6 kleine Tomätchen einverleibt…

    PS2: Wollte das Spritgeld in den Parkautomaten werfen, um weitere Tickets, wie von Mittwoch auf Donnerstag, zu vermeiden, aber hab‘ dann einfach aufm Volksbankparkplatz geparkt… no problem! Somit gibt’s die Knete bei nächster Gelegenheit zurück!

    1. Ja das war toll. Ich hab schon so oft in Holland Urlaub gemacht aber nie konnte ich im Meer schwimmen, all meine Wünsche wurden erfüllT; das wollte ich so gern 🙂 Vielen Dank fürs Pflegen der alte Katze, ja das ist Liebe, wenn sie Köpfelt. 🙂 ich wollt mich auch längst gemeldet haben, ach du weißt ja… 🙁 Koblenz braucht Kohle ich hat heut auch n Knöllchen wegen wat weiss dann ich. Am Mittwoch bin ich schon in der Klinik, super ne, Happy Birthday aber da schaut man sich dann auch mal das Herz an und ob es diese Anzeichen von Schlaganfall gab, die die Aura auslöst. Ach egal. Ma gucken was aus mir wird. Grüß dihc lieb, bis bald. Alex

  5. Moin erstmal. Ach so, Therapie. Ja komm, is gegen die Migräne und nich weil de richtig einen am Kopp hast :-). Höhö. Migräne hatte ich als Kind. Entpuppte sich als Adernverengung. Huihui, vielleicht darum dat mit meinem Kopp. Egal. Nach vielen Infusionen waret weg. Aber wenn´s nur so einfach wär, was meine Liebe. Na wat wünscht man? Na klar eine nicht atmende, geschweigend pupsende Zimmernachbarin. Die Dich nich zunölt. Und überhaupt.

    So, auch wenn mein Geknutsche die Migräne nicht gekillt hat: geknutscht! Und ganz dollst die Däumchen gedrückt, dass die Therapie Dir hilft.

    Bis bald mein schönes Mädsche,
    Steph

  6. die fotos gefallen, der text stimmt nachdenklich. so ein kleines interview mit sich selbst,… ja, habe ich auch schon oft im kopf gehabt. auch ichschmeissdasjetztalleshingedanken waren mit dabei. letztendlich lasse ich alles so wie es ist und poste mal mehr, mal weniger. und manchmal sind es auch wieder öfter blümkes als gedankengut. aber blümkes sind auch irgendwie therapie. und wichtig iss sowieso nur was du selber möchtest. gesund werden gehört hoffentlich ganz oben auf die liste. und das mit dem atmen, das verstehe ich. die möpp kann ja schnarchen, aber das hat mich noch nie gestört. dagegen muß der falsche mensch an meiner seite nur meine schlafzimmerluft atmen, und ich könnte bekloppt werden. pass auf dich auf. mit wehmut vonne couch, sabine&paula

    1. Ich wusste nicht wie ich es machen soll, ich wollte nur endlich mal erklären warum mein Blog so möd geworden ist. Ich sprühe über vor Ideen und Energie und dann Bäääm…. danach ist nichts mehr wie es war und du weißt ja selbst so n Beitrag schreibt sich nicht in ner Stunde. Meine Blümkes sind die beste Therapie, das glaubste. Gestern abend nach ner „Ich seh nur silberne Wasserfälle“ Atacke bin ich durch den Garten und habe einen kleine Strauß für mich gebunden, so hab ich das als Kind schon getan und das erdet mich total. Ich bin doch erstaunt und auch froh, wieviele Leute andere Atmer nicht mögen 🙂 De Möpp is anders, die Katze darf mir in die Nase atmen, das beruhigt mich. 🙂 Lieb die Wehmut weggedrückt, Alex

  7. Ich wünsche dir abseits von Kabeln und Zeug (was für eine Vorstellung… die macht gleich wieder Kopfschmerzen) wirklich, wirklich Linderung. Da kann ich ja froh sein, dass mich dieser Scheißdreck nur für ein paar Tage im Monat fickt, abgesehen von allem anderen, das ich grade gerne hochgradig an die Wand schmeißen oder dem ich mich gerne durch Flucht ins Land Weitweitweg entziehen würde.
    Aura und Lichtblitze sind Kacke, diese ganze Presslufthammerkopfsache ist Kacke, das Kotzen erst Recht.
    Wenn es dort wirklich Hilfe gibt, dann bin ich dankbar für Insidertips. Alles was nicht „alles psychosomatisch, du musst nur deine Einstellung dazu ändern“ heißt ist höchst willkommen.
    Atmer kann ich auch ganz schwer ertragen, vor allem fremde Atmer mit Lufthauch. Stinker auch. Reder sind noch viel schlimmer. Ich wünsche dir also eine geruchlose, stumme Flachatmerin als Zimmernachbarin und einen klaren Kopf, der mitspielt.
    Herzlich, Katja

    1. Liebe Katja, jede Sekunde die man unter diesem Dreck leidet ist zuviel. Das tut mir leid, dass auch du so leidest. Es ist einfach kacke.:-) Ich hab ja nie gewusst was das alles beeinhaltet. Das meine Magenbeschwerden,die Gelenkschmerzen,Muskelschmerzen bis zu Krämpfen, das all das dazu gehört. Der Migränekater danach, das totale Bematscht sein, das rauszufinden hat mich Jahre gekostet. :-(.
      Mir hat die Seite der Schmerzklinik Kiel sehr geholfen, denn da biste irgendwie kein Psycho, da macht man es sich nicht so einfach. Sind wir doch ehrlich, stimmt die Psyche nicht, kriegste auch schneller ne Grippe aber die Migräne kommt nicht ausschließlich von der Psyche, denn dann, ich sag es ganz frech, wäre es für mich einfacher anzusetzen. Aber die Forschung und die Wissenschaft machen Fortschritte, damit das ganze verstanden werden kann. Vielen Dank für deine lieben Wünsche. Alles gute für dich, ich berichte. Bis dienstag hab ich noch. Liebe Grüße, Alex

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.