Rauchige Barbecuesauce mit Whiskey zum Grillfest

Smoky, spicy, Barbecuesauce mit Whisky und Cola oder Lemmys Beste zum Grillfest

Wann wird s mal wieder richtig Sommer, ein Sommer wie er…
ihr wisst schon. So mit allem Drum und Dran, tagelang draußen sein und der Grill kühlt nicht wirklich ab. Nun kommen eben genau diese ersehnten Sommertage noch einmal, bevor der Herbst Einzug hält und deshalb widme ich mich heute dem Thema Grillsoße.

Rauchige Barbecuesauce mit Whiskey zum Grillfest

Die Grillsaison wird bei uns zelebriert, mit den unterschiedlichsten Leckereien und den feinsten Soßen, alle selbst gemacht.
Alle?
Nein, nicht alle.
Immer wieder schmuggelt der Kerl eine kleine unbeugsame Plastikflasche auf den Tisch, smokey, spicy, chemical. Ihr wisst schon. Das Hippiemädchen sagt, das können wir alles auch selbst, ganz ohne Chemie und Plastik und mit mehr Liebe.

Bei aller Liebe, ich habe mich bemüht das Rezept einfach und verständlich wiederzugeben, wir haben viel ausprobiert.

Ihr könnt das ganze auch mehr oder weniger rauchig, scharf halten und auch ohne Whiskey ist das ein lecker Sößje.

Damit niemand ab Zeile 11 in Panik verfällt, weil der hinterhältige Kreuzkümmel auch noch gemörsert werden will, schlage ich vor, einfach mal was vorzubereiten.
Bitte den Text vorab lesen, alles fett gedruckte ins gewünschte Format bringen, beispielsweise:

Zwiebel⇒hacken und bereit stellen.

Ihr könnt das ganze auch mehr oder weniger rauchig, scharf halten und auch ohne Whiskey ist das ein lecker Sößje.

Rezept für rauchige Grillsauce mit Whiskey

 

1 große Zwiebel fein würfeln

2 Knoblauchzehen, fein würfeln
1 rote Chillischote, entkernen, klein hacken und in
3 El. neutralem Öl  leicht anbraten
100gr. Tomatenmark und
2 Tl. Pimenton
oder Rauchpaprika dazugeben, leicht mitrösten.

Mit
40ml Apfelessig
und
300 ml. passierten Tomaten
ablöschen und aufkochen.

2 Tl. Rauchsalz,
1 Tl. Senfkörner,
1 Tl. Kreuzkümmel mörsern und zusammen mit
2 El. braunem Zucker dazu geben
30 ml Ahornsirup ,
300 ml Cola und
50ml. Whiskey
dazu geben, noch einmal kurz stark aufkochen.

Mit Pfeffer, Chiliflocken nach Belieben, abschmecken, 30 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln und heiß in saubere Gläser füllen.

Ihr könnt das ganze auch mehr oder weniger rauchig, scharf halten und auch ohne Whiskey ist das ein lecker Sößje.

Rauchige Barbecuesauce mit Whiskey zum Grillfest, Geschenke aus der Küche

Das hat jetzt wohl 40 Minuten gedauert, eher ne Stunde ; das möchte ich euch nicht verheimlichen und die Küche sieht am End aus wie Sau.
Das isser euch aber doch sicher auch wert, euer Lieblingsmann, oder?

Er wird euch auf jeden Fall aus der Hand fressen, sofern sie mit einem Rindersteak und dieser Soße belegt ist. Sie wäre aber auch vegan, zur Not.

Keine Angst, es wird euch niemand beschimpfen, weil ihr den guten Whiskey verkocht. Eventuell könnt ihr sogar die Reste bei euren Freunden einsammeln. Whiskey ist nämlich so 2010.
Wer heute etwas auf sich hält, trinkt Gin. Hat man 2010 noch nicht von Wacholder gehört, fachsimpelt man heute über feinste Nuancierungen von … Birne.

Ich nehm n ehrliches kaltes Bier. Danke. Kein Glas.

Sagt das Hippiemädchen

10 Kommentare zu “Rauchige Barbecuesauce mit Whiskey zum Grillfest

  1. hier ist ja nü meist ohne alkohol. wegen der hinterhältigen kalorien. und deswegen auch eigentlich ohne sößken. aber wenn es denn so was gutes gibt, dann… . träufel ich mir das eben aufs salatblatt und esse nur die hälfte davon ;).
    gut fotografiert! aber wo ist das denn eigentlich? doch nicht in der monkschen küche? da gibbet doch gar kein rot? braun?
    ich muß den sommer gerade mal sommer bleiben lassen und trotzdem erst einmal zur arbeit. aber nach feierabend gehts sofort zurück auf`s sonnendeck. grüße von dort, sabine&paula

    • Doch doch, nach dem kochen gab es auch rotbraun in der Monkschen Küche. 🙂 Nää, ich hab das eine Brett mal aus nem Müllhaufen von nem Freund gezogen und das andere Brett lag hier so rum und zusammen ergaben sie das Soßen Fotostudio. Wat macht man net all. 🙂 Ich bräucht gar keine Soße zu kochen, die sehen eh all gleich aus. Ach und der Alkohol der verfliegt und mit Kalorien haben wir nichts zu tun 🙂 lieb gegrüßt und frohes schaffen. Alex

  2. Ich gestehe, nach Marmelade und Gurkeneingelege war zu viel für mich :-). Den Whisky kipp ich lieber so – mit der Cola. Is klar. Da bin ich Mädsche. Ansonsten machen wir´s wie der Kerl. Plaste und Chemie. Selten die überteuerten im Glas. Na Mahlzeit.

    Vielleicht im nächsten Jahr, wenn dann keine Marmelade …?

    Dickst geknutscht!

    • Oh Gurken einlegen würd sich hier net lohnen, da reicht ein Glas pro Jahr. 🙂 Ich kann ne ganze Kompanie durchfüttern mit Sauce, Marmelade is nix mehr 🙂 Hier is man ja so empfindlich, hier stirbt man ja nach jedem Industrie Futter 1000 Tode. Grad eben ne Pfeffer sauce im Restaurant gegessen, des Pülverchens Rache ist gewiss und präsentiert sich im feinsten… den Reim erspar ich dir- 🙂 aber die schnelle Urlaubsküche ist schuld. Liebst gegrüßt aus Noordwijk an Zee

  3. LisbetGreta

    Ja fein, die. Mache ich nach. Äh, nee, der Kerl selbst wohl eher, da er bei uns der Koch ist. Ich bin nur dazu da, dass die Kinder nicht verhungern, fürs zelebrieren und die gute Küche ist er zuständig. Und der hat grad Rauchsalz bestellt. Eyyyyyy, der Karton (!!!! Da war das Zeug schon lange draußen) hat noch so gestunken, dass es mich gewürgt hat. So hat es wenigstens noch Sinn, das Zeug. Oh je… Er wird noch viel Soße kochen müssen…..

    Es grüßt dich ins Waldhaus, Nadine

    • Der Kerl hat sie gestern im Wurst Praxis Test als gut befunden; mit dem Rauchsalz, muss deiner dann mal probieren, ihr habt ja genug, ob es ihm so reicht :-)Ich habs damit ja auch nicht so und ziehe andere Saucen vor, die Rezepte fehlen hier noch, folgen aber.:-) Liebe grüße; bleib stark und nimm die Aufgabe die Kinder zu füttern weiterhin schön ernst. Hihi 🙂 Alex

  4. Lady Susan T.

    Liebe Alex! Endlich komme ich mal wieder dazu bei Dir reinzuschauen. Die Soße hört sich super an und ich vermute sobald Herr T. davon erfährt fragt er mich ein Loch in den Bauch wann ich die endlich mal mache…
    Doch zur Zeit ist Bacon-Jam bei ihm der Renner zum Steak. Rezept google ich mir immer kurzzeitig zusammen und hab auch inzwischen den Zucker schon durch Ahornsirup ersetzt ( geht genauso gut) .Wird es heute wohl geben zur guten `groben Allgäuern` ( ne grobe sehr leckere Bratwurst hier im Weisßwurstland). Und da wir seit Do. wieder einen funktionierenden Backofen haben, gibt es vermutlich auch Fritten dazu oder doch die gute alte Backkartoffel….. hmmmmmm Rosmarin haben wir ja auch noch…… na wird schon was geben.
    Ach Alex ehe ich es vergesse
    Auf Balkonien hat sich eine Tomatenpflanze durchgesetzt und seit gestern färben sich die ersten Minitomaten langsam gelb. Der Rest der wucherte entpuppte sich als den von mir ebenfalls großzügig ausgesäten Liebstöckel. Was aber im Hause T. super ist, bin ich doch mit der Maggiflasche groß geworden 😉
    LG Sanne

    • Hallo Sanne, biste Busy? .-)
      Ich war auch ein paar Tage am Meer. Bacon Jam, musste ich erst mal recherchieren, das war mir neu. Das würde dem Kerl sicher auch schmecken aber es soll ja weniger am liebsten kein Fleisch geben , deshalb müsste er sich ne Sauce damit selbst machen,aus erzieherischen Gründen, ich bin ein Unmensch ich weiss. 🙂 Oh Backofen kaputt, is doof, obwohl bei den Temperaturen wäre der Kühlschrank noch schlimmer 🙂 Mich freut dein Gärtnerglück, toll, das Wetter hat noch was gutgemacht zum Glück. Meinen Liebstöckel hab ich vorm Urlaub umgesetzt und somit gekillt, da er verdurstet ist. Die Tomaten holen jetzt auch endlich auf. Liebe Grüße, Alex

  5. Die Souce mit Whiskey klingt herrlich, und kann den Urlaub auch in Balkonien beim Grillen toll verschönern.
    Viele Grüße, Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.