Schwarze und rote Johannisbeeren, Vorbereitung für Chutney

Schwarzes Johannisbeer Chutney mit Rosmarin

Gestern hatte das Hippiemädchen hohen Besuch.
Die Johannisbeerfee war da und drückte uns einen Eimer roter und schwarzer Johannisbeeren in die Hand.
Die Freude war riesig. Bis die Ernüchterung eintrat, die wollen schließlich auch verarbeitet werden, und zwar am besten noch heute. Na gut, morgen geht sicher auch noch…
Es war bereits weit nach Mitternacht, als die Hippieeule beschloss das gute alte, die Guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen, Spiel hinter mich zu bringen und morgen früh alle fehlenden Zutaten zu besorgen.

Schwarze und rote Johannisbeeren, Vorbereitung für Chutney

Heute Morgen fiel mir dann ein, dass ich nicht nur allein lebend, sondern heute auch ohne Auto war, ich konnte gar nicht einkaufen fahren.
Mittlerweile verfolgte ich den Plan, Genever aus den schwarzen Johannisbeeren anzusetzen aber es gab weder Korn noch Wodka in diesem Haus. Es gab Cachaca, Rum, sehr teuren stellte ich bei Recherchen fest und verzichtete somit auf einen Versuch.

Was bei mir ja immer geht is Chutney, vielleicht fand ich ja irgendein Rezept, mit den zufällig im Waldhaus vorhandenen Zutaten?
Das war natürlich nicht der Fall.
Nach einer kurzen Inspektion im Gewürzregal und den Blick auf Ingwer und einen runzeligen Apfel stand fest. Wir machen es uns selbst, das Hippiemädchen bastelt sich ein eigenes Rezept, genau so wie es uns gefällt. Wär doch gelacht.

Johannisbeeren Ernte Zubereitung in

Schwarzes Johannisbeer Chutney mit Rosmarin

Rezept:

2 Zwiebeln würfeln,
1-2 kleine rote Chilis je nach Belieben und
1 Stück Ingwer klein schneiden.
In Öl andünsten,
1 Apfel würfeln, dazugeben.

Mit 150 ml Apfelessig und evtl. abgetropftem Johannisbeer Saft ablöschen und aufkochen.
200 gramm Rohrzucker einrühren und
500 gramm schwarze Johannisbeeren, von den Stängeln gelöst, gewaschen hinzufügen.

Einige Rosmarinnadeln hacken,
4 Wacholderbeeren,
2 Nelken,
1Tl Salz,
Pfefferkörner
mörsern,
1 Lorbeerblatt dazu.

Zugedeckt, etwa eine Stunde auf mittlerer Hitze einkochen.
Das Hippiemädchen mochte noch etwas mehr Rosmarin Geschmack um die herbe, süß, saure Note abzurunden. Das kann aber jeder für sich selbst am End noch variieren. Die Früchte schmecken auch nicht jedes Jahr gleich, daher macht es sogar Sinn selbst zu experimentieren und vor allem zu probieren.

Schwarzes Johannisbeerchutney, zu Brot und Käse

Veranstaltet ihr das übliche Brimborium mit den steril gespülten Gläsern oder der Backofenvariante, ist das Chutney natürlich auch lagerfähig. Wie lange, werden wir dann sehen, weil ich weiß es ja nu auch nicht. Daraus sind 2 kleine Gläser entstanden, eins für uns und eins für die Johannisbeerfee.

Brot und Käse mit Johannisbeerchutney zum Abendbrot

Das schwarze Johannisbeerchutney mit Rosmarin passt sicher gut zu gegrilltem Fleisch, Wild und Käse. Mit knusprigem Brot, zum Gemüsespieß, kann man das Chutney auch vegan genießen.

Rezept für Johannisbeer- Chutney mit Rosmarin

Das Hippiemädchen liebt den Geschmack der schwarzen Beere sehr. Frau Monk hat der Optik wegen auch noch was aus den schwarzen Johannisbeeren gemacht, das zeigt sie euch bald.

Ist das nach eurem Geschmack?
Das Hippiemädchen empfiehlt.

 

Nachtrag: Die roten Johannisbeeren habe ich dann später genauso zubereitet, mit einem Hauch Vanille. Ebenfalls sehr lecker, etwas milder und ohne die typische Cassis Note der schwarzen Beeren.

11 Kommentare zu “Schwarzes Johannisbeer Chutney mit Rosmarin

  1. Hmm hört sich lecker an 🙂 jetzt muss ich warten bis unsre im Allgäu soweit sind 🙂
    Schönes Wochenende Herbi

    • Ja Herbi, ist echt fein, sicher auch zu wild. Ich wollt erst was mit Orangennote machen, is aber ja nicht da gewesen. 🙂 Meine sind nächstes Jahr erst soweit. Ein Rezept ist safe. 🙂 L.g Alex

  2. La Pepite

    Mmmhhh, das sieht fantastisch aus, da lacht das Herz der Käsemarie! 😋 Dieses Rezept mache ich mal nach, wenn ich hier in der Großstadt auch mal an bezahlbare schware Johannisbeeren komme. 😏
    Wir waren gerade an der Ostsee im Urlaub und hatten auch ein paar Regentage bei. Aber ich habe mir auch diese Tage schön gemacht und verschiedene Marmeladen eingekocht. Erdbeer-Chilli-Schoko zum Beispiel oder Birne-Walnuss für Käse. Ich verschenke so etwas ganz gerne, brauche für die Zubereitung aber auch immer ein bisschen Muße. Oder Druck, weil etwas dringend verarbeitet werden will. ☺️
    Und jetzt freue ich mich, weil ich wieder ein paar Mitbringsel parat habe. Selbst und mit Liebe gemacht. Die meisten unserer Freunde freuen sich darüber. Und ich freue mich, dass sie sich freuen. 😍😍😍
    Allerliebste Grüße ins Waldhaus,
    Romy

    • Hallo Romy, das haste gut gemacht 🙂 manchmal braucht man Regentage um auch Muse für solche Dinge zu finden, hören sich super an, deine Marmeladen. Ich verschenke ja auch gerne und freu mich immer über sowas. Das sind schließlich richtige Feinkost Geschenke, mit ♥. Den Druck hatte ich ja hier auch. 🙂 Ach, ich freu mich, dass du dich freust. Liebe Grüße zu dir, Alex

  3. Lady Susan T.

    Hört sich sehr lecker an Alex und ist ganz in meinem Kochsinne, nicht alles stur nach Buch und Rezept zu kochen sondern, einfach mit dem Vorhandenen zu arbeiten.
    Ganz viele liebe Grüße von der mal wieder schlaflosen Sanne aus dem minus 9 Stunden entfernten LA

    • Ja das ist bei uns so Alltag. Stur nach Buch wird hier nur in besonderen Anlässen gekocht, das aber gerne. Ich bin auch schlaflos, jetzt hier mitten in der Nacht. Grüße nach LA
      L.g alex

  4. Nachdem mein letzter Chutney-Versuch extrem schief gegangen ist, könnte ich eigentlich mal wieder einen Anlauf wagen…..

    Liebe Grüße!
    Sarah

    • Ach, schad was haste gemacht? .-) Gestern habe ich Süßkirschen Ketchup gemacht, auch sehr fein.l.g Alex

      • La Pepite

        Süßkirschen-Ketchup? Klingt nach nem eigenen Beitrag! Rezept bitte! Büdde büdde 👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼

        • Ach liebsche, dich hab ich fast überlesen, jaja, sollst du haben :-)haste noch n Moment? Ansonsten schick ich es dir so rübber. Liebe Grüße. Alex

  5. Pingback: Rmds und der Übergangs Couchtisch – Schön Tacheles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.