Vintage, Wilkhahn Sofa 60iger Jahre, vor schwarzer Wand im Wohnzimmer

On Couch

„Ich habe mich verliebt,“ sagte er.
„Wie alt?“, fragte ich.
„Um die 40.“
Ich verdrehte die Augen: „Und wie viele Räder?“
„Keine.“
Ich erstarrte innerlich und schaute ihn genau an um zu erkennen, ob er ernst machte.

„8 Füße,“ ich konnte den Schalk in seinen Augen sehen, das war wohl die Rache für meine Liaison mit Arne.
„Zuerst hat mir Conseta von Cor den Kopf verdreht, jetzt hab ich mich  für eine Couch von Wilkhahn entschieden.“
Das ist so sexy, wie er Conseta und Cor sagt, ich hing an seinen Lippen.
„Ich kann in der labberigen Ikea Grütze nicht mehr sitzen“,ergänzte er weniger sexy.

Frau Monk schubste mich etwas zu fest in die Seite, und noch bevor ich ihre Frage nach der Farbe aussprechen konnte, bekam ich die Antwort auf dem Bildschirm gezeigt, Frau Monk grinste debil, ich bat um Contenance.

Uns gefiel, was wir sahen und wir mögen es sehr, wenn der Kerl seine motorisierten Liebeleien mit Möbeln betrügt, frei nach Carrie Bradshaw. Von Zeit zu Zeit kommt das vor und dann wird das Sparschwein für die Sommer Vespa geschlachtet. Solche Schlachtfeste sind ganz nach meinem Geschmack.
Und wo wir gerade bei Schlachtfest sind, eine neue tote Tier Couch hätte ich wohl nicht zugelassen aber ja, es ist Leder, altes. Hier ist sozusagen ein Gnadenhof für Ledermöbel.

Als wir uns kennenlernten, hatte ich große Angst vor dem ersten Besuch in der Single Wohnung. Ich war sehr erstaunt und positiv überrascht eine wunderbare 50er Jahre Küche vorzufinden, in Pastelltönen und passender Deko. Im Wohnzimmer gab es diese Schalencouch, mit cremefarbenem Kunstleder außen und orangefarbenen Polstern und passendem Tisch unter einer großer Bogenlampe. Tulpenfußstühle lenkten geschickt von den Pizzakartons und Pfandflaschen ab. Ich erkannte sofort, hier handelt es sich um einen „Gernwohner“.
Viele dieser Dinge sind später mit eingezogen und vieles haben wir auch wieder verkauft, überrascht, wie wertvoll Midcentury Müll mit den Jahren wird, wenn man ihn Midcentury Müll nennt.

Nun hat der Kerl sich seinen Wohnwunsch erfüllt. Eine gebrauchte, gut erhaltene Ledercouch, 2.50m lang. Nach einem Entwurf von Hans Peter Piehl in den sechziger Jahren von Wilkhahn hergestellt. Die Polster sind ab- und herausnehmbar, schön fest und wirken fast ungenutzt, das patinierte Leder ist schön weich anzufassen, die Verarbeitung ist sensationell.

Ledercouch, Hans Peter Piehl für Wilkhahn 60er Jahre

Das Design des Sofas ist sehr gelungen, es wirkt trotz seiner Größe fast zierlich und leicht. Vor allem ist es schnörkellos und somit zeitlos.

Unsere Kivik Recamieren vom Schweden hingegen sind schon so durchgenudelt und der Memory -Effekt des Polsters erinnert sich nur noch an „Kuhle“. Rückblickend leider kein Schnäppchen.

Andererseits stellt das neue Sofa Frau Monk auch vor neue Herausforderungen.

Vintage, Wilkhahn Sofa 60iger Jahre, vor schwarzer Wand im Wohnzimmer

Der Korb von fermliving und die Beistelltische passen überhaupt nicht zum Stil und erweisen sich zudem als unpraktisch und unförmig.
Jetzt muss das anders. Denn jetzt rennt der Kerl die Tische ständig um und zerstört dabei Dinge. Zum Beispiel meine Design Letters Tasse und nun muss ich meinen Tee aus der hohlen Hand trinken.

Wir haben natürlich auch Kissen, viele, hier eine kleine Kollektion in grau. Die stehen dem Sofa aber nicht und in Zukunft soll der fermliving Korb sie bei nicht Gebrauch beherbergen.
Wohnzimmer mit schwarzer Leder Couch vor schwarzer Wand, im Hintergrund Esstisch, Arne Jacobsen Stuhl, Gubi Lampe

Mir schwebt ein langer schmaler Tisch vor, ohne pi, pa oder po.

Der Kerl hat natürlich auch hier längst genaue Vorstellungen und hat sich ganz einfache, schlichte, Bauhaus Tische aus Stahlrohr ausgesucht. Ich erklärte ihm, dass er das ganz toll gemacht habe. Diese ganz schlichten Satz Tische, Laccio oder B9, Entwürfe von Marcel Breuer aus dem Jahre 1925, wurden und werden noch immer für Knoll und Thonet hergestellt, sind aber alles andere als einfach oder gar billig.

Sie sind sogar sauteuer. Jedoch hat sich an diesem Design schon seit fast 100 Jahren keiner sattgesehn. Zumindest keiner der Bauhaus Liebhaber, Liebhaber des Landhaus Stils hingegen werfen den vermeintlichen 80iger Jahre Schrott auf den Müll.
Natürlich lobte ich gleichzeitig seinen erlesenen Geschmack für Frauen Möbel. Nun warten wir sehnsüchtig auf den nächsten Möbel Seitensprung.

Solange sieht das eben so aus.
Das Polster einer Recamiere und 2 Kissen liegt vor dem Fenster, flexibel, für Katze und andere Chiller.

Wohnzimmer mit großer Fensterfront, Vintage Couch

Schon eine ganze Weile ist das so, ich wollte aber unbedingt warten bis hier gestrichen ist. Das verzögerte sich, weil der große Raum, Pinsel, Farbe und ich, nicht wirklich kompatibel sind. Irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl, dem ich zusammenfassend den Arbeitstitel Faulheit gab.
Vintage Ledersofa Wilkhahn, Ferm living Korb und bodum Kaffeekanne

Vorerst.
Rückblickend ersetze ich Faulheit durch vorausschauende, intuitive Sichtweise, denn hier hat es rein geregnet.
Also fast.
Irgendwas mit Regenrinne, zu viel Wasser, zu viel Bäume mit zu vielen Blättern, zu viel Faulheit.

 Ledersofa, Wohnzimmer

Stellen wir uns also vor ich hätte diesen großen Raum mit verwinkelter, schräger Decke gerade fertig gestrichen im Schweiße meines Angesicht und nachdem ich 4 Tage die Farbspritzer beseitigt hatte, gäbe es am Morgen diesen Fleck.

Dieser Fleck, der farblich irgendwo zwischen Schweiß- und Pissfleck, größentechnisch einem kopfstehenden Elefanten zuzuordnen ist.
Dieser Fleck interessiert mich zur Zeit überhaupt nicht, weil es permanent dunkel ist. Und wenn es hell ist, geh ich in den Garten und dieser Fleck muss warten, zusammen mit all den anderen Flecken, die auf keinem der Fotos zu sehen sind.

Da kommt mir die momentan andauernde Baudepression des Kerls ja toootal entgegen.
Die kam übrigens unmittelbar nach der Kauflust, die uns wiederum den Designer Marcel Breuer ins Haus gebracht hat oder vielmehr eine Karikatur seiner selbst.
Zugegeben, es macht den Eindruck, als hätte man bei Ausgrabungen die mumifizierten Bandagen seines Leichnams gefunden, um einen Einkaufswagen gewickelt und bei uns im Waldhaus abgeladen.

Wassily Chair, Marcel Breuer, schmutzig, vergilbt, Details

Fast unheimlich, die farbliche Übereinstimmung mit dem Decken Fleck.
Harmonisch abgemischt, mit etwas Eiter, hätte es durchaus das Zeug zum Pantone Farbhit 2017.

Steht jetzt hier, der Wasilly Chair und wird hoffentlich bald mit einer Paste aus Natron und Wasser geschrubbt. Das wollte ich natürlich draußen machen und danach ordentlich draufregnen lassen. Leider fehlt das Sonnige davor und auch Personal.
Hach, Leben am Limit.

Katze auf Wassily Chair , B3, Marcel Breuer

Frau Monk. die alte Katze und ich sind vorerst zufrieden und freuen uns den neuen Stil zu dekorieren, und nach und nach zu verändern und zu optimieren.
Wenn es auch nicht euer Stil ist, findet ihr es dennoch passend?

Das sind Überraschungen, ganz nach meinem Geschmack … und es reißt einfach nicht ab, es reißt nicht ab… mein Hang zum Cliffhanger …

12 Kommentare zu “On Couch

  1. Lady Susan T.

    Liebe Alex! ( Fr.Monk hör mal kurz weg)
    Ich mag diesen Stilbruch von geradlinig (Sofa) und etwas abgerundet (fermliving Korb). Das gibt dem ganzen eine persönliche Note! Wenn Du jetzt so nen geraden Tisch hast, dann ist es schon fast steril….. Sonst kann ich nur sagen die Couch passt rein bei Euch ist aber wirklich so ganz gar nicht mein Ding…. Ich mochte Leder noch nie als Sitzbezug, ist mir im Sommer zu klebrig und im Winter zu kalt…. Was Eurer Freude daran aber keinen Abbruch zollen soll!
    LG Sanne

    • Liebe Sanne, Frau Monk hat das auch immer genauso gesehen, nun is der Tisch aber doppelt so breit wie die Couch und irgendwat stört.☺ Auch geb ich dir recht, im Sommer klebt das ganze und im Winter auch. ☺ Geräusche macht es auch noch. Ich zieh mir das Recamieren Kissen auch mal vor den Fernseher, während der Kerl, vor sich hin klebt. ☺ Ne Decke drunter, bei Bedarf, löst das Problem auch. So ist das eben, wenn der Mann bei der Einrichtung mitspricht.☺ Optisch bin ich natürlich glücklich und froh dass er sich kein rosa Hussensofa ausgesucht hat. Puuuh, dann hätte der Beitrag hier ganz anders ausgesehen. Er sitzt und liegt prima und hat keine Rückenschmerzen… sagt er ☺ liebe Grüße, Alex.

      • Lady Susan T.

        Oh ich stelle mir grade das tanzende Hippiemädchen vor, dass sich endlich frei im Monkschen Haushalt entfalten darf mit Hilfe des Hausherren😜 Ok Spaß beiseite ich freu mich mit Euch allen das der Kerl sich auch fürs Wohnen interessiert. Meiner sagte nur ich will keine Tapete in der Küche…. Aber ich habe in Schweden so einen Traum von Tspete für die Wand mit dem Spiegel gefunden! Naja ich hab dann was von abwaschbar und deshalb praktisch gefaselt und ich werde alles ohne ihn an die Wand klöppeln und es ist fertig wenn Du von der Arbeit kommst. Naja vorhin fragte er dann ob er sie mal sehen dürfte…. Das Gesicht sprach Bände, doch erwies sich dran gewöhnen!!!! Ganz sicher, da ich seine Holde damit ja glücklich sein werden!!!!
        LG von der Couch Sanne

        • Ganz anders. Der Kerl ist mehr Monk als man glaubt. Ich hatte durchaus in Erwägung gezogen das Waldhaus Chilliger zu gestalten, im Orientalischen Stil, nicht ganz so bunt, geht ja alles durchaus.Oder auch etwas rustikaler. In Wirklichkeit ist nämlich der Kerl ein komplett cleaner Einrichter, am liebsten im Loft mit Usm Haller Möbel und Design, ohne es zu wissen :-). Ich hab eigentlich einen Hauch mehr glamour und auch Kitsch in mir und das ergänzt sich ganz gut am End. Nur mein Bastelraum spiegelt es sehr wieder, das Chaos in mir. AAAAAber; hier herrscht Demokratie. Wenigstens hier. Nieeee würde ich irgendwas anschleppen, von dem ich wüsste der Kerl findet es ätzend. Ich würde ihm höchstens im Schlaf beschwören und er wacht morgens auf und verspürt dengleichen Wunsch.. ansonsten finden wir dann einen Kompromiss.Goldene Bilderrahmen im Flur als er einzog, verschwanden in der gemeinsamen Wohnung… das wären sie sowieso. ☺ l.g zur Couch.

  2. Hey Alex!
    Super witziger Beitrag musste mal wieder ein paar mal schmunzeln :-D!
    Ich finde die Couch grandios, auch wenn es mir ähnlich geht wie Sanne,dass ich nicht so der Fan von Leder bin, aber das ist ja Wurscht!
    Sieht auf jeden Fall toll aus und ich bin gespannt, wie ihr es weiter gestalten werdet!

    • Hallo Souhela.☺
      Danke,ja, so ist das hier, mit dem Kerl. 🙂 Krass ist, dass die Couch zu klasse aussieht in dem Alter, wenn ich meinen Kopp auf die Couch lege, da ist das anders.☺ Na ja und deshalb konnte ich das Leder akzeptieren und ich bin ja auch froh dass der Krl vorstellungen vom wohnen hat.. irgendwie. Dnn baut der auch gern meine Diy. Grüß dich lieb, Alex

  3. IST DIE KATZE GESUND FREUT SICH DER MENSCH fällt mir da ein. also der katze gefällts offensichtlich irgendwie. und leder wird mit ner decke und ein paar kissen auch ganz schnell kuschelig. und der einstieg vom kerl hätte hier auch so stattfinden können. bei uns hätte die große liebe aber dann ganz sicher 4 autoreifen ;)). was dem einen sein auto, ist dem anderen sein kerzendingens. gilt hier und macht beide froh. toleranz ist eben der schlüssel zum glück :)). jetzt möchte ich allerdings mehr von wasilly sehen dürfen. oder gibt die katze den platz nicht mehr her? na warte ab, bis die möpp das waldhaus findet… .
    liebe grüße ins selbige vonne couch, sabine&paula

    • Da sachste wat Toleranz isset. 🙂 Das mit dem Auto kam kurz danach. 🙂 lebe Grüße zu de Möpp und de Couch, Alex

  4. Ich finde die Couch super cool, überhaupt ist der ganze Raum der Hammer! Sieht klasse aus, so dunkel. Andersherum wie bei mir, aber ich mags. 🙂 Und ich find die runden Couchtische optisch gar nicht schlecht zu dem Sofa!

    • Danke dir liebe Karina. Das dunkle geht wirklich gut, weil der Raum ja so unglaublich viele Fenster hat. :-)In Sachen Couchtisch hat der Kerl schon gehandelt. 🙂 l.g zu dir, Alex

  5. Absolut tolle formschöne Couch und auch so ein toller Zustand, das findet man nicht so oft. Perönlich bin ich auch nicht so für Leder, aber bei Euch ein richtiger Hingucker. Ich muss ja gestehn ich bin total glücklich das mein Mann so null Mitspracherecht bei der Einrichtung hat, allerdings hat er dazu auch keine Ambitionen 😉 und ganz sicher käme dabei nicht so etwas raus. Liebe Grüsse Martina

  6. Pingback: Rmds und der Übergangs Couchtisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.