Schwerlastregal in Küche für Geschirr, Wesco Mülleimer

Küchenhilfe aus dem Baumarkt

Guten Tag.
So lange her, unser letztes Gespräch, da muss man wieder Nähe aufbauen, eine freundliche Begrüßung hilft da sicher ungemein.

Was war los?
Nix und doch ganz viel. Ich tu mich ja eher schwer mit täglichen „Schau her, ich habe meine Vase verschoben“, Beiträgen. Deshalb gibt es hier oft nix, dabei wird im Hintergrund kräftig gewerkelt.

Beim letzten Rmds erzählte ich euch vom Platzproblem in der Küche. Das alte Büro Möbel knieste vor sich hin. Alles was darin Platz fand, fiel irgendwann um, in diesem Schrank herrschte eine ganz eigene Erdanziehung. Weil Zucker, Mehl und Essig ständig dieser Gravitation ausgesetzt waren, brauchten wir eine Lösung.

Diese Lösung sollte vor allem günstig sein und Frau Monk verlangte natürlich Farbechtheit. Mehr nicht.
Denkste Puppe, diesmal spielte der Kerl nämlich so gar nicht mit. Der Kerl verbindet diese Baumarktregale nämlich mit erster Wohnung und Übergangslösung und das ist es auch, eine Übergangslösung.

„Mich stört das nicht, wegen mir kann das so bleiben.“
Frau Monk erklärte ihm, dass er ja auch eher selten mit diesem Möbel in Kontakt kommt, da er die Dinge nicht wieder zurück stellt und ließ die Sache vorerst auf sich beruhen.

Vorerst. Denn allabendlich vernahm man nun ein leises Fluchen, vom Hippiemädchen beim Tee aus dem Schrank fallen kochen.
Die holde Gärtnerin fluchte laut, weil ihr das Wildkräuter Kochbuch auf den Fuß fiel und Frau Monk polterte in den Tupperschüsseln um sie dann mit großem Bohei auf dem Fußboden zu verstreuen und zu sortieren.  Wenn das Mehl umfiel, waren alle angewiesen zu grummeln, zwischendurch zu schluchzen und sich armes Aschenbrödel zu nennen. Unbequem, sehr unbequem.

Jedes Mädel zeigte ab sofort, überall auf infrage kommende Möbelstücke. Im Kiosk, im Gartencenter, beim Bäcker und ganz wichtig, bei Filmen und Serien.
Das Interieur im Hintergrund interessiert mich oft mehr als die Handlung und nicht selten widerstehe ich der Versuchung den Schauspieler mit der Hand wegzuschieben, damit ich das Regal, Wand, Couch, Sessel, unglaubliche Fenster, besser sehen kann.

„Mach mal zurück.“
„Warum?“
„Maaach!“

„Da, siehste, so dacht ich mir das in der Küche. Knaller oder? Da suche ich mal eine Alternative.“

Keine Antwort.

Die nächsten Abende präsentieren wir Alternativen und betonen natürlich die Vorteile zum Original.
Mindestens 5 Wiederholungen.

Spätestens bei der 3 Wiederholung sollte die Frage kommen:
„Und was soll dann da rein, in dein Regal?“

Jetzt heißt es nochmal alles geben und ausschweifend berichten. Erzählt in leuchtenden Farben wie ihr eure Schränke ausräumt und die hübschen Sachen auf dem Regal platziert und der verhasste Rest hinter Schranktüren verschwindet. Eure große Freude darüber bringt ihr unmissverständlich zum Ausdruck. Immerzu.
Hier geht auf und ab hüpfen und in die Hände klatschen leider nicht, spätestens dann fühlt der Kerl sich verarscht aber wenn Mann dir das abnimmt. Bitte.

Als ich ihn dann endlich soweit hatte, das auch er unbedingt ein neues Regal brauchte, gab es das nicht in gewünschter Farbe, Maße und Preisklasse. Also passten wir die Farbe an, fanden uns mit den Maßen ab und schon klappte das auch in günstig.

Wir entschieden uns für ein einfaches Baumarkt Schwerlastregal.

Schwerlastregal in Küche, Geschirregal, Edelstahl

Zu unserer Küche mit der Arbeitsplatte aus Edelstahl passt das ganz gut und ich finde das kann man so machen.

Schwerlastregal in Küche für Geschirr, Böden schwarz matt lackiert

Die holzigen Böden wurden wie immer, gähn, in schwarz matt gestrichen und verlieren somit den Kellercharme. Empfinden wir so, das sieht sicher jeder anders.

Kücheneinblick

Apropos empfinden wir so. Hier seht ihr das nächste Projekt. Bei der Renovierung empfanden wir die abblätternde Farbe des alten Heizkörpers spannend und wollten das rohe Eisen weiter freilegen, das fällt uns gerade auch wieder ein. Vielleicht entscheiden wir uns aber auch für eine Schicht schwarz matt.
Nebenan stehen die Tabletts auf der Holzleiste und verdecken gemeinsam das Kupferrohr der Heizung. Die Blaustein Fliesen in der Küche bekommen so langsam die Patina, die ich mir vorstellte als ich einst in Belgien … diese Geschichte werde ich übrigens so wie einige andere vom alten Blog hier nochmal nacherzählen.
Schwerlastregal in Küche für Geschirr, Wesco Mülleimer

Erstmal habe ich hier unser Geschirr des täglichen Gebrauchs untergebracht. Einiges wurde aussortiert, anderes steht im Partyregal im Keller.
Elektrogeräte und Töpfe finden ineinandergestellt auf dem unteren Regalboden Platz. Vorräte, Kaffee und Teezubehör, Cerealien und Superfood vom Kerl wohnen in den Schubladenschränken, genau wie hässliche Plastikschüsseln, Brettchen, Gewürze und Gedöns. Der Praxistest wird sicher noch Defizite aufzeigen und ich habe wahrscheinlich nicht zum letzten Mal umgeräumt.
Ich erwischte den Kerl, wohlwollend nickend vor dem Regal.
„Das ist ganz Ok“, er grinste.
Ich verkniff mir ein Divenhaftes:
„Okay?  Okaaaayyyy???“ A-la Frank N. Furter aus der Rocky Horror Picture Show und konterte zurückhaltend:
„Siehste hab ich dir doch gleich gesagt.“

Und ihr? Sagt ihr auch, Ok?
Frau Monk ist gespannt was ihr sagt.

 

Noch was in eigener Alex Sache, ich weiß nicht wann ich hier wieder was sagen kann. Am Montag habe ich ein Date mit dem netten Zahnchirurgen, dem ich dennoch eine leicht perverse, sadistische Ader unterstelle aber das gehört wohl zum Beruf. Nun ja, der möchte viel Zeit mit mir verbringen und wird mich ordentlich rannehmen und bearbeiten. Ich Depp schenke ihm vollstes Vertrauen. (Nein es geht nicht um eine liebliche Wurzelbehandlung oder 1,2,3 zu ziehende Zähne, ich weiß grad selbst nicht wie es überhaupt gehen könnte aber ich schlafe im Idealfall.)
Falls ich also nicht mehr wiederkomme:
„Der Kerl weiß wo der wohnt, Alta und isch erwarte vollsde Untastützung. Bruda, Schwesta, für meine Ehre und die Ehre von der Zahnfee.
Schwör!“

11 Kommentare zu “Küchenhilfe aus dem Baumarkt

  1. So, hier. Als allerallerALLERerstes: good luck für morgen. Zahn-Op´s sind einfach immer kacke. Ich weiß das, mir hat man schon Zähne „freigelegt“ weil mit dem Knochen verwachsen. Aber hallo – das Essen dann später klappt einfach besser. Kopf hoch – ich bin bei Dir!!!

    Küchenregal … hm. Eigentlich, so denke ich, passt das zu Euch wie Arsch auf Eimer. Aber die Bilder sind so dunkel. Darum kommt´s ein wenig traurig daher. You know what I mean? Aber grundsätzlich bin ich eine Freundin von Zeigen (wat man hat). Ne ernsthaft – wenn ich nicht sehe, was ich so hab, kaufe ich doppelt. Eine unsichtbare Vorratskammer ist also der Schrecken schlechthin.

    Und sonst – kämpfe ich gerade mal wieder (wat mal wieder … nach 10/zehn/ten Jahren mit Deprimonstern. Frag mal einer, wo die so plötzlich wieder herkommen. Morgen sitze ich wieder beim Arzt. Und löcher den. Hat doch studiert, soll also auch wat sagen.

    Dich wie immer auf´s fetteste geknutscht und morgen in Gedanken Dir über´s Köppken streichelnd,
    Steph

    • Danke dir, meine guteste. Das wupp ich irgendwie, es bleibt nix andres übrig. Meist ist die Angst davor größer als die Tatsache. Ich hab zwar Angst aber zum Glück hat mich nicht die Angst. Großer Erfolg, noch 🙂
      Ich fand es esser Geschirr zu zeigen als die Vorratspappschachteln. 🙂 am liebsten hätte ich alles versteckt. Es erweist sich aber als sehr praktisch und endlich wird alles genutzt.
      Die Bilder sind in der Tat duster, denn ich hatte zuerst mit dem zuviele Fenster, zuviele Blender Problem zu kämpfen und später dann, war es zu dunkel in der Küche fürs Gegenlicht. Da ich aber nicht bearbeite, kann ich nich und auch wirklich kein Fotograf bin, is eben so wie es aussieht is Ok, mein neues Credo.Der Kerl hat extra die Wand gestrichen. 🙂

      Oh je Monster. Ich hab meine ganz gut im Griff, für den Moment, der studierte hat sein übriges getan, doch ich wage zu behaupten ich war der Hauptschaffende. Vielleicht war bissl viel Streß und bissl wenig gekümmere um Muttern? Das täte dir sicher gut, mal fallenlassen, übbers Köppschen streicheln. Braucht man manchmal,:-) danke dir dafür übrigens. Drück und knutsch dich fest, schieb Zuversicht rüber und lass mal schreiben wenn ich wieder aufrecht steh.Halt dich! ☺♥ Alex

  2. Lady Susan T.

    Bewundernswert, das oberste Brett ist noch leer!!!!! Wie macht sie das nur , die Alex????? Ok ich bräuchte auch ne Trittleiter dafür, doch was drauf stehen würde bei mir….. Passt auf alle Fälle gut zur restlichen Küche und fügt sich nahtlos ein!
    Für den doofen Zahnarzt wünsche ich Dir allen guten Schlaf den Du benötigst. Wenn danach die Kauleiste wieder ihre Dienste tut wirst Du ihm dankbar sein!
    L G Vom immer noch sonnigen Balkon Sanne

    • Haha Sanne. Das hast du gut beoachtet. Paß of, das ist so. Die Form des Regals verändert sich komplett, wenn obenauf etwas steht. So ergibt es einen geschlossenen Rahmen um das zu bewahrende Gut. Ansonsten fällte s raus und der Kasten verliert seine Form. Die Lampe… na da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, sagt Frau Monk.☺
      Vielen Dank Sanne, ich glaub du hast recht, ich berichte.l.g. bis bald, genieße die Sonne. Alex

  3. also von mir gibts mehr als nen ok. von mir aus kann das gut so bleiben. ich finde nämlich das sieht sehr stimmig und rund mit dem rest der küche aus. farbschema ist auch getroffen. dunkel, aber so sollet ja nun auch sein? dunkel kann aber auch einfach klasse sein, nicht nur deprie, und letzteres isset nämlich gar nicht. im gegenteil. mich würde ja nur die putzerei ganz rasend machen. oder eben nicht die putzerei, aber das klebrige gedöns im regal. das wäre es nämlich bei mir, …leider. deswegen verstau ich hier was das zeug hält und habe weniger arbeit mit dem abwasch. aber ihr seid ja zu viert, die monk, die gärtnerin, das hippiemädchen und du. ich hab ja nur die möpp und die weigert sich strikt im haushalt zu helfen. wenn die beim abwasch von tellern und töpfen hilft, dann muß das zeug nachher unbedingt noch mal in den spüler. ansonsten spielt die hier ja gerade eher prinzessin. aber irgendeinen job muß ja jeder haben, versteht sich. und prinzessin kann sie gut.

    für die zähne wünsche ich dir das allerbeste. das schaffst du. danach belohnst du dich einfach mit was schönem. haste dir dann verdient. lieb gegrüßt und daumen drückend vonne couch, sabine&paula

    • Hallo Sabine, ich hab es überstanden.. vorerst danke, jetzt überlege ich mir meine Belohnung. 🙂

      Ich hab ja auch immer alles im Schrank wegen putzen. aber nu hab ich bemerkt der Schrank ist ja in benutzung 🙂 geplant waren zuerst Teedosen und kochbücher so hinzustellen, die spült man aber ja nicht. Geschirr eh denn nu wechsel ich und nehm nicht immer von oben- Mal sehen ob es so bleibt und wie lange. 🙂 l.g. von wieder ins Bett. Alex

  4. Schwesta, Alta, isch schwöre, isch bin da! Hat er alles gut gemacht? Keine Schmerzen, so hoffe ich inständig und dass es der holden Hippi-Monk gut geht! <3
    Und dass du zum Lesen kommst. Hier – und per Mail! Da warten nämlich neue Freunde, die in den Märchenelfenwald einziehen möchten. Denn man munkelt: Nirgendwo ist es sooo schön und kreativ, wie da … :***
    Und ich finde, das Regal fügt sich hervorragend ins gesamte Bild ein.
    Noch mehr finde ich – lustig – wie du den Kerl psychologisch ausgefeilt dazu gebracht hast, auch endlich ein neues Regal außerhalb seines natürlichen Wirkungskreises zu wollen *gröhl* ;D
    Gute Besserung und ganz viel heile heile Gänsje :***

    • Woah Schwesta, Alta, ich weiss.♥ Hat er sehr gut gemacht. Der ist echt genial und nett und so jungenhaft würde dir gefallen sehr gut gemacht … schwärm 🙂 Haha und hat mich überhaupt nicht gequält.DER war der beste Stecher den ich je in der Armebeuge hatte, ever.:-) So und nu stellste dir bitte Jürgen Vogel vor, in Keinohrhasen, haste? ☺ da du meinen wackelnden Arsch kennst.. guck ihm ins Gesicht.:-) Joah, dann weißte bescheid; ich seh also auch doch nicht ganz aus wie damals mit 14 🙂 aber das wirst du und die Märchenelfen wohl niemals in live sehen. Fühl dich beim der letzten Hälfte des Satzes bitte angeschschrien.
      Danke fürs Heile Gänsje.. vielleicht kann ich mir den KLang deiner Stimme aus weit entfernen Zeiten hinzu denken GRÖÖÖHL…:-) ☺ Bis ganz bald, Jürgen, Alex

  5. Hömma Jürgen, nur weil Du jetzt „it“ bist, brauchste mich nicht gleich anschreien – mit gezielt eingesetzter, unterschwelliger moralischer Vorwurfskeule ;D
    Und cool, jetzt brauchste keine Lampen mehr, bei den Vogel-LEDs ;)))
    Du Drei und die Elfen werdet mich schneller sehen, als euch lieb ist. Weil Muttergärtnerin mahnend präzise sprach „Die Rosaria (oder so) kannst du nur noch kurze Zeit (hier bat ich um detaillierte Zeitangabe = ne Woche +-) im Wasser stehen lassen!“ Also: Handlungsbedarf ;)) Ich melde mich zwecks Uhrenvergleich und Übergabeort *grins* und bin ausgesprochen stolz auf die Vierte in eurem Dreierverbund: Die Zahnheldin! :****

    • Ey Keule. 🙂 Du drei ist super, fühl ich mich gleichsam angesprochen.Lampen? Ich hab Lampe, schwere. 🙂 genug. Sag Mutter Gärtnerin, ich habe einen super Platz frei gemacht, eigentlich für die New Dawn, die hier noch ungepflanzt steht aber is ja Platz im Rosengarten. I never promised you a Rosegarden …lalalalalallaa. und ich hab ja auch mal ne Rose im Teich vergessen,n halbes Jahr.lalalaaa :-). Pächtigst, sag ich dir. 🙂 Uhrenvergleich , ich zieh die alte Mickey Mouse Uhr auf. Apropos Maus, stören dich Hamsterbacken??? :-); ich hab welche.Nur noch kurze Zeit. Jubeljubel freu freu. In liebe dein Jürgen

  6. Ähm, und die Elemente sind leider doch schon aufm Schrott gelandet. Sorry. War zu langsam :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.