Kale Chips Grünkohl Chips

Kale Chips oder trockener Grünkohl

Als die holde Gärtnerin im Herbst Grünkohl pflanzte, freute das Hippiemädchen sich, wollte sie doch unbedingt Chips aus Kale ausprobieren.
„Nicht Kale, Kohl“, wurde sie von der Holden verbessert.
„Ja aber in Amerika…“, rechtfertigte das Mädchen sich.
„Wir sind hier aber nicht in Amerika, hier gittet Grünkohl,“ beendete die Gärtnerin das Gespräch.

Wochen später stolperte ich über eine junge Fashionbloggerin die wohl große Mühe hatte „Kale“ hier in Deutschland zu bekommen. Sie rannte von Supermarkt, zum Gemüsemarkt und sogar zum Bauern. Fragte sie nach Kale, erntete sie statt Kohl nur fragende Blicke. So kam sie zu dem Entschluss, Kale, kennt man hier nicht, Deutschland ist wohl noch nicht bereit, für Kale. Nicht bereit für Grünkohl.
Ich habe keine Ahnung, wo sie ihn letztendlich aufgetrieben hat, den hoch seltenen Trend Kale, ich tippe mal auf Amazon.
Grünkohl Hochbeet

 

Nachdem es also hier geschneit und gefrostet hat, war unser Grünkohl endlich bereit. Erst dann entwickelt sich der besondere Geschmack, weil Teile der Stärke in Zucker umgewandelt werden. Genießbar ist er schon vorher, doch so ist er leichter zu verdauen.
Der Kohl kann richtig was, enthält doppelt soviel Vitamin C wie Orangen, überdurchschnittlich viel Vitamin A, E,B. Auch mit Mineralstoffen nicht geizig, enthält er Kalium und Kalcium, Magnesium, Eisen und Fluor. Das sagst du aber niemals in der Nähe deiner Kinder, da sagste nur „Zucker und Chips „und schiebst hinterher. „Die esse ich jetzt alle ganz alleine.“

Grünkohl Chips-Kale Chips Rezept:

  • 250gramm Grünkohl
  • etwas Zitronensaft
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Meersalz, Pfeffer
    nach belieben zusätzliche Gewürze wie Chilli oder getrockneten Knoblauch, wir haben uns für eine Cajun Mischung und Chilliflocken entschieden.

Den Grünkohl waschen, trocken schleudern und noch mal gründlich trocken tupfen mit Haushaltspapier. Die Blätter vom Strunk lösen und in mundgerechte Stücke rupfen.  Zitronensaft, Olivenöl und Gewürze vermischen über den Kale geben und mit den Händen gut einarbeiten.
Auf einem Backblech mit Backpapier ausbreiten und bei 100-125°C für ca. 30 Minuten trocknen. Da gibt es je nach Backofen große Unterschiede, deshalb besser selbst kontrollieren.
Damit die Feuchtigkeit entweichen kann, sollte die Backofentür zwischendurch geöffnet werden. Vorsicht! Kopf und Nase raus halten, idealerweise einen Kochlöffel zwischen Ofen und Tür stecken.
Eventuell mit etwas Meersalz nachwürzen, Pfeffern, genießen.
Die liebe Ulli von Hej Hanse pimpt das ganze noch mit lecker Cashews. Ich könnte mir auch Parmesan vorstellen, dann ist das ganze zwar nicht mehr vegan aber sicher lecker.

Kale Chips Grünkohl Chips

Irgendwie, beschleicht mich beim essen dieser Chips, das Gefühl underdressed zu sein. Statt im Schlafanzug  auf der Couch fläzend Serien zu gucken, findet der Kale Chips Genuss, in meiner Vorstellung standesgemäß gekleidet statt, aufrecht. High Heels statt Wollsocke, Trendsnack statt Ökofraß.

Kale Chips Grünkohl Chips

Herzlichen Glückwunsch, lieber Grünkohl in Zeiten von Superfood und Co. hast du echt an Coolness gewonnen. Der sogenannte, Cool Kale.

Grünkohl Kale Chips Superfood

Nur mein Vater stellt noch dieselben Fragen, wie in den 80ern:
„Muss man denn sowas essen?“
„Ja, unbedingt!“
Ausnahmsweise sind sich alle einig und das Hippiemädchen erklärt dem Opa Monk noch schnell, dass er den Grünkohl auch komplett roh als Salat genießen kann. Das schmeckt ganz hervorragend und dafür muss kein Gemüse gekocht und gequält werden. Das lehnt er nämlich kategorisch ab und wahrscheinlich hören wir auch ihn schon bald in der Gemüseabteilung fragen:
„Entschuldigung… Haben sie Kale?“

Wir schon, sagt die holde Gärtnerin und das Hippiemädchen knuspert erfreut weiter.

 

17 Kommentare zu “Kale Chips oder trockener Grünkohl

  1. Yummie – ich hatte das Rezept schon bei Hejhanse gesehen und wollte die Dinger eigentlich nachmachen (kochen???). Ne, hab ich noch nicht, bin voll in Karnevalsvorbereitungszeiten hier … alles für 1 Tag. Aber bald … mach ich mir welche. Und steck die dann inne leere Chipstüte. Und fress dann alles alleine auf und zeig ww den Stinkefinger. So werd ich´s machen. Auch ohne Highheels :-)!

    Knutscher links, rechts und aufe Nase,
    Steph

    • Yep, ich hatte die auch schon ne ganze Weile im Auge und auf der Zunge. Schmecken super, aber ich kann soviel nicht, is immerhin Kohl. 🙂 Karneval, d bin ich seit Jahren raus, wr aber immer sehr erfinderisch in Sachen Kostüm. Helau! von hier aus. Alex

  2. Mensch,sieht es lecker aus.Meine Mama hat Grünkohl auch gemacht,aber frag mich bitte nicht wie.Ich habe immer gemocht.Eigentlich mag ich alles was grün ist.Jetzt habe ich Hunger und muss gleich was essen.LG,lucie

    • Ja is auch echt lecker aber man muss Kohl mögen, es riecht sehr Kohlig. 🙂 Ich freu mich aber noch auf schön klassisch Gemüse 🙂 Guten Appetit und liebe Grüße, Alex

  3. …ich dacht‘ eben, beim ersten Lesen der Überschrift, es ginge um „KalTe Chips…“ und hab mich gefragt, inwiefern die sich zu „normalen“ Chips wohl abgrenzen mögen…
    ich weiß nicht, ob ich mich nun in meinen Erwartungen enttäuscht oder intellektuell bereichert fühlen soll, ob dieses nun stattgefundenen Informationsgewinns zu Grünkohl.

    Am End‘ – wer weiß, wann ich dat nochma brauchen kann! 😀

    Auf bald, Frau X!

    • Wir stellen uns einfach folgenden Fall vor. Dreams, Freitag morgen 3.46Uhr. Die grandios gut aussehende, die du schon seit einigen Stunden im Auge hast, hast du nun gleich auf 4 Augen, du sprichst sie an und warum und wie auch immer, führt ihr ein wirklich gutes Gespräch und ihre Titten sind auch nicht zu verachten.
      Sie erzählt dir sie wäre zu 100% Veganerin, toleriert dennoch dein Fertigpizzensortiment. Als sie am Morgen frühen Abend aufwacht und sich streckt, ist der Platz neben ihr leer. Sie erinnert sich dunkel, du hättest einen Termin, sie soll auf dich warten, denn ihr habt euch zu einem Filmabend verabredet.
      Wenn du wiederkommst,trägst du leger den Kohl von mir unter dem Arm. Nun bereitest du ihr nur noch rasch den Snack zum Film vor und stellst die Chips ganz selbstverständlich neben sie….
      Na wat meinste wohl? Dann bist du der Oberschlumpf, ich schwöre. Bei mir hätte das so allerdings nicht funktioniert, nach durchfeierter Nacht möchte ich bitte weder Kohl riechen noch essen. Das Vegane Chick, ich schwör dir, der macht das auch gar nichts aus, wenn beim 2. Date die Bettdecke schwebt.:-)
      Ich hoffe wirklich, am End kannste das nochma brauchen. 🙂 Auf bald, gerne, Alex.:-)

      • 😀

        Habe ich mal erwähnt, dass ich echt mal ein dick-tittriges Mädel in der Stadt kennengelernt habe, die sich später als Veganerin herausstellte und ich am nächsten Tag dazu „genötigt“ war, ein Frühstück zu zaubern, dessen Hauptkomponente Tiefkühlerbsen waren?! Kein Scheiß! 😀
        Damals hab‘ ich mich wirklich in erster Linie von TK-Pizza ernährt… aber diese Zeiten sind ja mittlerweile vorbei! 😉

        • by the way – ich stehe gar nicht auf große Brüste! 😀

        • Als hätte ich es geahnt, ich erzähle Geschichten die das Leben schreibt. 🙂 Tiefkühlerbsen, ist allerdings kein Leben. Außerdem: niemals habe ich von dicken Titten gesprochen, nur von nicht zu verachtenden. Das können durchaus, schöne kleine knackige Brüste sein. Warum man mir nur immer große Brüste unterstellt…? By the way, ich steh gar nicht auf große Brüste 🙂

  4. also, jetzt hab ich se mir auch noch mal bei hejhanse angeschaut – die chipse. sorry, kale? irgendwie sehen die nicht nach chipse aus, sondern nach trockenkohl. da ich den grünkohl auch gerne in ursprünglicher form als eintopf mit mettwurst verköstige, überlege ich noch ob das trocknen im backofen für mich den genuss steigern könnte. vielleicht kann man ja auch dann die mettwurst trocknen und mit kartoffelmehl abschmecken. so wären wieder alle von mir geliebten komponenten zusammen. die möpp gibt mir gerade zu verstehen, dass ich mit dem grünkohl machen kann was ich will, sie kümmere sich dann schon um die mettwurst. ja, nee. iss klar. mit vegan kannste der möpp nun gar nicht kommen. da willste dann auch nicht mehr aufheben, was bei ihr hinten rauskommt. also mit so einer wende im gespräch mußte schon rechnen, wenn du hier kohl zur sprache bringst. gegrüßt, vonne couch, sabine&paula

    • Na ja, wenn man nicht weg kommt von der Vorstellung von Chips… 🙂 euch möchte ich im Casino sehn 🙂 Es ist dir natürlich völlig frei gestellt nebenher noch an der Mett wurst zu nuckeln. Grünkohl mit Pinkel gittet hier natürlich och noch. Doch es bot sich gerade an, weil ich ja kleine Mengen ernten kann. Der Versuch hat sich echt gelohnt, ich hätte nicht gedacht das es so knusprig und aromatisch ist. Ich hatte auch keine Probleme mit Blähungen um das Gespräch mal standesgemäß auf den Punkt zu bringen 🙂 Allerliebste Grüße von meiner zu eurer Couch. Alex

  5. Die habe ich jetzt schon so oft gesehen! Mhhh, schmecken die Wirklich? 😀 Vielleicht sollte ich das echt endlich mal ausprobieren!

    • Na sagen wir mal so, ich hätte es auch nicht gemacht wenn der Kohl nicht eh im Beet gewesen wäre. War aber freudig überrascht. Der Kerl schaufelte sich ne halbe Schüssel rein um festzustellen, mehr könnte man davon aber nicht essen. Bis dahin waren sie aber super, ne ungesunde halbe Tüte Chips wurde somit ersetzt. Wenn ich das mit etwas weniger Kohl geschmack hinkrieg… bin ich dabei. 🙂 Probieren musste aber schon find ich… Ehrensache ☺.l.g Alex

  6. La Pepite

    Ach Mensch und ich dachte, hier geht es um Wirsing-Chips! 🙁 Ich musste nämlich direkt an die Luxus-Chips für EUR 3,69 pro 35g denken und an Dein Versprechen, die Eigenproduktion zu testen. Aber nee, es geht um Grünkohl. Damit kannste mich jagen. Zumindest mit diesem Eintopf. Keine Ahnung ob ich den (Kohl, nicht den Eintopf 🙂 ) in Chipsform mögen würde. Meinste, Dein Rezept funktioniert auch mit Wirsing? Das würde ich glatt testen und berichten.
    Helau und Alaaaf
    Romy

    • Ach Mensch und ich dachte ich hätte geschrieben das geht sicher auch mit Wirsing, und zwar wesentlich billiger 🙂 Nee, Bestimmt, das ist aber ja auch n Kohl. Ich sach ja ich hatt nur Grünkohl im Beet. Wirsing ist sicher etwas fester im Blatt, das muss aber nix schlechtes sein… mach mal, oder ich mach mal, auf jeden Fall machen 🙂 unbedingt. Hab noch was in Planung 🙂 Helau, Alex

  7. Lady Susan T.

    Liebe Alex!
    Ich musste richtig grinsen als Du mit Deiner Erklärung Kale ist doch einfach nur Grünkohl daher kamst!!! Das hätte ich meiner Kollegin kürzlich in Chicago nicht erzählen dürfen!!! Sie war felsenfest davon überzeugt in Amerika sei der anders als in D…. naja in Gibt es ihn halt als richtigen Kohl zu kaufen und Amiland bekommst Du ihn schon Mundgerecht in Plastik verpackt…. schmeckt angeblich viel besser im grünen Smoothie als der deutsche Kohl…..Ich gebe zu es war mir keine Vergleichsrobe wert, somit kann ich ihr glauben schenken oder einfach sagen ist doch eh gleich….Unterschiede gab es bei verschiedenen Nussarten, allerdings nur optisch und preislich, denn die sind drüben eindeutig günstiger und somit für mich immer wieder einen Platz in meinem Koffer wert.
    Ich selbst habe schon verschiedene Gemüsechips probiert, doch irgendwie kommen die alle nich an meine geliebten Kartoffelchips ran….
    Also gibt es den Grünkohl im Hause T. weiterhin in althergebrachter nordischer Variante.
    LG Sanne

    • Naja, ich bin nu nicht Misses Grünkohl und vielleicht hat der findige Amerikaner an sich eine Sorte entwickelt die sich vom deutschen unterscheidet, letztendlich isses wie mit den Tomaten, bei 17925 Sorten haben sie alle eins gemein, sie sind Tomaten 🙂 Aber Kale isst sich scheinbar cooler. Witzig, oder?. Nüsse sind ja super teuer hier und da ist man am Ort des Geschehens sicher günstiger dran; da haste recht. Ich steh auf rote Beete Chips,Kartoffelchips hab ich noch nicht selbst gemacht. L:g zu dir, Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.