Uhr im Taschenuhr design auf Bank dekoriert

Von Sinnen… Jahresabrechnung

Es gab eine Zeit hier bei SchönTacheles, da berichtete ich jeden Sonntag von den 5 Sinnen.
Meinen 5 Sinnen. All das, was meine Sinne in der vergangenen Woche anregte oder aufregte wurde thematisiert.

Die 5 Sinne: Sehen, hören, tasten, riechen, schmecken, Jahresabrechnung.

Wie war das, 2015?

gesehen… habe ich wunderbare Briefe, im realen Leben.
Neben kleinen Kunstwerken und herzlichen kleinen Geschenken, bekam ich Post die mit den Worten: „Liebstes rotzfreches Mädchen“ beginnt. Das genieße ich sehr, weil ich mich verstanden fühle… und lieb. ☺
Dann gab es liebe Menschen, die auf einem Internetportal ungefragt ihr Gewinnspielglück mit mir geteilt hätten. Das fand ich eine sehr nette Idee und freute mich alleine schon über diesen unglaublich lieben Gedanken.
Allerdings gibt es da noch diese virtuelle Post Welt. In der man mir anonym, eben genau diesen lieben Gedanken anderer vorwirft. Wo man mir vorwirft unfreundlich und gehässig zu sein, man muss sich schließlich nur mal meinen Blog anschauen und so weiter und so fort….

Fott, genau… oben rechts, hinterm Kreuzchen links, kommste fott von hier! Fott, von dem unfreundlichen Blog mit dem Namen SchönTacheles, der aus Gründen nicht nur Schön heißt.

Ich werde aus den selben Gründen auch weiterhin meinem liebsten virtuellen Spielplatz fern bleiben, den Ort des Geschehneides. Um weiterhin in der Bildsprache zu bleiben, ich habe grundsätzlich kein Problem mit Kinderkacke aber wer in meine Windel kackt…

„In meiner Welt“, sagt die befreundete Fashionbloggerin zu mir“, ist das eine Auszeichnung.“
Ich sage:
„Wat? Ein minderbemittelter Trittbrettfahrer, der mich aus einer Identitätskrise heraus mit beleidigenden Mails penetriert, soll eine Auszeichnung sein?“
„Yep, du hast jetzt einen Hater.“
„Dann sollte ich möglicherweise über einen Spartenwechsel nachdenken, mitten im Winter mit barfusse Füß und halbgeöffneten Lippen shooten, statt zu fotografieren und nervige, bemitleidenswerte Spam Mails, verwandeln sich in eine lukrative Angelegenheit. Reicht das für diese Chloé Tasche?“
Sie lacht.
Ich nicht.

Das tatsächlich anonym kritsierte, unfreundliche Nörgeln, ist ein Teil dieses Konzepts und geht nicht immer so leicht von der Hand wie vielleicht vermutet. Meine teilweise erst auf den 2. Blick durchschaubaren, un-verständlichen Beiträge sind genau so geplant um nicht zu sagen erarbeitet, damit du aktiv mitdenkst, dich einen Moment konzentrierst und nicht nur ma plump drübber konsumierst.
Wenn du das kritisierst ist das natürlich respektlos mir gegenüber, legt aber auch deine Schlichtheit dar.  Solltest du dich davon persönlich angegriffen fühlen, ist das aber selbstverständlich nicht mein Problem. Man geht nicht zum Boxen und schlägt denen im Ring ein klärendes Gespräch vor, weil man kein Blut sehen kann.

Komm doch ma klar. Augenscheinlich trägst du selbst Schuld an deiner Unzufriedenheit. Weder der Ex, noch die Flüchtlinge, nicht der Chef, noch die Kassiererin, die du im Weihnachtsstreß beschimpfst. Schon gar nicht die Bloggerin, die auffallend unbunt wohnt und sich erdreistet, ihre Diy Ideen nur in einer Farbe mit dir zu teilen. Pfui; und das auch noch umsonst. Schon gar nicht die. Schon gar nicht ich.

Schau in den Spiegel. Stehe ich selbst vor dem Spiegel, trage ich tapfer meine eigene Schuld und habe durchaus genug zu tun; mit mir und denen die lange vor dir auf die Idee kamen mir auf den Sack zu gehen. Hoffst du nun, auf diese Weise, deinen Haufen Sch… uld unbemerkt auf mir abladen zu können, muss ich dir leider mit meiner Stirn die Nase brechen, dann muss ich dir leider mit meiner Stirn die Nase brechen.

Wer bist du überhaupt?

Uhr im Taschenuhr design auf Bank dekoriert

Is 5 vor 12!

gehört… habe ich Sätze, die selbst ich mich nicht mal zu denken trauen würde, weil ich mich dann selbst verachten würde. Andere, Menschen, Verachtende, zeigen mir eine Welt, wie sie mir nicht gefällt. Hey, Yippiieeeh, welch ein Sumpf… Fallerifallera…

Hoppsassa. Umso mehr erfreue ich mich zum Ausgleich über wahnsinnig gute, ehrliche Musik. Alte bekannte, sowie neu entdeckte Musiker, lösten in verschiedener Form Emotionen und auch den Wunsch in mir aus, mich wieder mehr mit Musik zu beschäftigen. Vielleicht auch hier. Musik hat schon vieles wieder gut gemacht, sagt das Hippiemädchen.

getastet…  mit meinen eigenen Händen berührt, erschaffen, habe ich im letzten Jahr, eine breite Palette.
Ihr habt mich, Frau Monk, das Hippiemädchen und die holde Gärtnerin begleitet. Besonders die holde Gärtnerin hat mit ihren Händen einiges auf den Tisch gebracht. Für dieses unvergleichbare Gefühl eigener Ernte, bin ich ebenso dankbar wie für die Ideen, die Frau Monk von Zeit zu Zeit beschleichen. Nur so kann ich meine unbezahlbaren Interieur Wünsche, letztendlich dementsprechend umsetzen. Für lau, am liebsten.

Nicht alles landet hier auf dem Blog. Vieles wird verworfen und in Frage gestellt, besonders von Frau Monk. Wem, was, eventuell gefallen würde und ob das alles nicht längst schon bekannt ist und dann schon wieder in grau.
Es wird immer irgendwo, irgendwem, irgendetwas nicht gefallen. Immer wird es irgendjemanden geben, der die Dinge nicht oder falsch versteht, verstehen will, kann.

Begründungen zu ergründen hat mich im wahren Leben eine Menge Leben gekostet, Erklärungen zu erklären nicht weniger. Dafür bin ich aber nicht da und schon gar nicht hier. Ich bin nicht der Erklärbär, ich bleibe dann zweifellos lieber der Stein des Anstoßes.

gerochen… habe ich lange Zeit wie ein Veilchen. Für ewig in meinen liebsten Blumen Duft gehüllt, so der Plan. Im vergangenen Jahr hat sich jedoch dieser Geruch verändert. Irgendwann passiert das, meine liebsten Düfte werden verändert oder vom Markt genommen.

Leider bin ich nicht diese typische Parfüm- Puffgängerin und die meisten Duftwässerchen erzeugen bei mir Brechreiz. Echt jetzt.
In der Jugend liebte ich Veilchen- Rosenöl und Patschuli. Zwischendurch wechselte ich zwischen den konträren Düften, Aromatic Elixier und Roma. Übrig blieb alleine die Liebe zu Chanel No.5, denn mit der Naturkosmetik zog Karma von Lush und eben dieser Veilchenduft ein.
Notiz an mich: Neue Lebensdufthülle finden.
Notiz an euch: Hilfe!

geschmeckt... habe ich Leckeres aber nicht viel Neues. Normalerweise entdecke ich übers Jahr viele kulinarische Neuigkeiten, Geschmacksexplosionen, neue Leibgerichte…

In 2015 hingegen, sicher auch der suboptimalen Gesamtsituation geschuldet, eher nicht.
Im nächsten Jahr werde ich mich wieder um meine Kräuterküche kümmern, noch mehr selbstversorgend und direkt von der Wiese. Ich dachte an ein wenig Upcycling und Nachhaltigkeit, in Sachen Essen… quasi.

So, ihr Lieben, zusammenfassend  und abschliessend war mein Jahr ein verficktes Scheißjahr. Im nächsten Jahr darf gerne Ficken drin vorkommen und auch das andere muss wohl; aber doch bitte in völlig anderem Kontext.

Was soll´s!
Nur ein krönender Abschluß, des wohl schlechtesten Jahres, seit Aufzeichnung meines armeseligen Menschenlebens.  Denn jedes noch so abwegige Detail, der Anfang des Jahres noch befürchteten Vorkommnisse, ist dann tatsächlich auch so vorgekommen. Nennt es meinetwegen selbsterfüllende Prophezeiung doch dann wäre ich wohl wahrlich ein Zauberer, Zaubererin… siehste, da gittet ja überhaupt gar kein Wort für.

Habt ihr gar nichts von mitbekommen auf dem Blog?
Na ja fast. Soo geil auf Nachhaltigkeit und diy kann freiwillig gar niemand sein und selbst meine Authenntizitäähd endet über der Bettdecke, der ungebügelten.

Darum sage ich euch, 2016 wird ein überragendes Jahr. Ein sehr erfolgreiches, gesundes, harmonisches Jahr.
Ja! Ich will. Es gibt Anzeichen und die stehen ausnahmsweise nicht auf Sturm und nicht auf Flaute. Jetzt fehlt nur noch „Traute.“

Vielen Dank, ihr lieben Leser, die mir das Jahr mit allerliebsten Kommentaren versüßen, mich zum Schmunzeln und auch zum Nachdenken bringen, das bringt dem Schreiberling, mir, den benötigten Ansporn.

Danke auch an die unzähligen stillen Leser,  ich sehe euch, wenn auch nur als Nummer in der Statistik, dennoch seid ihr da. Warum auch immer.
Wenn ihr nicht länger eine Nummer bleiben wollt, meldet euch, ich beisse nicht, schließlich heißt der Blog nicht SchönBissig und ihr seid ♥lich ins Clubhaus eingeladen.

Apropos Clubhaus. In diesem Jahr sind 3, für mich bedeutende Männer gestorben, die ich gerne noch in unser Clubhaus eingeladen hätte.
Hellmuth Karasek, mit dem ich gerne einen witzigen Abend lang geplaudert hätte.
Helmut Schmidt, mit dem ich gerne die ein oder andere geraucht hätte und mit dem ich sogar geschwiegen hätte, wie auch immer er es gewollt hätte.
Dann der andere Helmut, äh Lemmy. Kilmisters Lemmy, Sänger der britischen Rock Band Motörhead. Rockband allein, wird dem ganzen irgendwie gar nicht gerecht.

Na, er besang es immer schon:
“ You know I’m born to lose, and gambling’s for fools,
but that’s the way I like it baby,
I don’t wanna live for ever.
And don’t forget the joker!“

Wie oft habe ich diese Worte in die Nacht gebrüllt, während ich den Kopf im Rhythmus schüttelte, beide Arme in die Luft gestreckt, glücklich.
Danke dafür Lemmy.

sagt die Alex.

Die sagt auch, rutscht gut oder lasst euch berutschen, wir sehen uns im nächsten, in diesem überragenden, Glücksjahr. Ja? Ich freu mich.
Natürlich freu ich mich.
Macht´s gut, so richtig gut!

 

* Werbung: Taschenuhr- Graham&Brown im Sale

 

 

39 Kommentare zu “Von Sinnen… Jahresabrechnung

  1. ich denke lange und oft…sehr, sehr gerne bei dir…vor allem zwischen den zeilen. denn da steht viel…gutes, echtes und wahres…elexsches. viele sprachen verstehe ich nicht…die aus dem land des neides, jene aus dem dummemenschenland und erst recht nicht die der ihrseidschuldanmeinerscheisse. aber deine sprache verstehe ich…blind und taub. gerne auch stumm und das weisst du…ohne romantische brieftaube oder gesülztem kaffeeklatsch. einfach so, einfach hier ???? auch 2016. tschüss du…bis nächstes jahr, bis morgen…oder am abend. egal, hauptsache mit deinen worten und zwischen den zeilen. und jetzt doch noch ein wenig kitsch…ein busserl…und das in herzlichem grau mit einer prise bunt, und das in rosa ❤ miraculusa

    • Danke liebe Nicole;für deine wirklich schönen Worte.♥ Ich bin sehr froh, dass wir eine gemeinsame Sprache sprechen, obwohl der Schweizer an sich ja auch nicht so leicht zu verstehen ist.:-) Einen guten Rutsch, wünsche ich dir und deiner Familie.
      Fühl dich gedruckt und gebusserlt, bis bald, Alex

  2. sabine&paula

    joahhhhh…2016, und lass mal gehen 2015. war nen jahr der begegnungen. erfahrungen, von denen man manche auch hätte aussparen können. aber zum schluß machen es auch gerade die es aus, dass wir heute so sind, wie wir eben sind. und sagen wir mal so, wenn man bemerkt wird, scheint doch zumindest anzukommen, dass wir da sind. ich glaube nämlich, übersehen werden ist doch viel schlimmer. was wäre das ein oder andere leben doch langweilig, wenn man nichts zu reden hätte über die verrückte mopslady, das rotzfreche mädchen und/oder… . sieh es so, wir tun ein gutes werk damit ;). abrechnen muß ich immer nur mit mir selber, und hey…der spiegel wird auch noch nicht blind, wenn ich hineinschaue ;). grüße (noch) von der heimischen couch, sabine&paula

    • Yep. Allerdings macht manch einer gar nix von dem aus was ich so bin und kann man sich echt sparen :-). Manch einer soll eben einfach weitergehen, meinetwegen Kopf schüttelnd… aber nicht austreten und um sich schlagen, du verstehst schon. 🙂 Meinem Spiegel würde ich an manchem Morgen wünschen, er wäre blind. 🙂 Verrückte Mopslady is auch schön. Einen guten Rutsch, nach wo immer du bist. l.g Alex

  3. Schönsinn

    Silvester wird grundsätzlich überbewertet, was aber nicht heissen soll, dass man keinen Rückblick halten darf oder soll oder kann! Für mich jeweils der Zeitpunkt, den Müll raus zu tragen; auszumisten, was nicht mehr hierhin gehört; Altes, Unnützes, Abgelegtes, Abgehalftertes in Wort, Schrift, etc. Meist nicht mit einem gehässigen Gefühl sondern in der Überzeugung ohne all das künftig besser und leichter unterwegs zu sein. Nach diesem Hausputz schaut’s sich’s anschliessend leichter in den Spiegel.
    Dummheit und Dummgeschwätz lassen sich bekanntlich nicht ausrotten, eine altbekannte Weisheit. Statt sich darüber aufzuregen, gelassen darüber hinwegsehen. Die nächsten 365 Tage kann ich mich wieder darin üben. Lass dir den Spass auf deiner virtuellen Lieblingsseite nicht verderben. Ein fauler Apfel macht noch keinen schlechten Apfelbaum!
    Bleib wie du bist bzw. wie ihr seid – unkonventionell, rotzfrech, frisch von der Leber (oder wo auch immer) weg, direkt, unangepasst, eindeutig-zweideutig. Dein Blog ist das schwarze Schaf in der oft im Gleichklang blöckenden Herde! Auffallend, anders, witzig, quer und schräg, vielseitig und vielschichtig und was ihn von vielen unterscheidet: denken nicht nur erlaubt sondern erwünscht!
    In dem Sinne: Auf ein grossartiges, überragendes, neues Jahr!

    • Liebe Karin, danke dir für deinen ausführlichen, tollen Kommentar. Genau aus diesem Grund habe ich das überhaupt hier thematisiert, damit die Bude wieder sauber wird, ich den Müll hinter mir lasse. Im Moment habe ich auch leider absolut keine Lust mehr auf den Apfelbaum zu klettern, das liegt aber leider doch auch am Baum. Ich musste meinen Unmut einfach kund tun, weil das ganze schon Plantagenübergreifend war und längst nicht mehr nur am Ast gesägt wurde. 🙁
      So wie du meinen Blog beschreibst, kommt meiner Vorstellung, wie ich ihn gerne hätte schon sehr nahe. 🙂 Danke, dir und ich wünsche auch dir ein wunderbares neues Jahr.l.g Alex

  4. Lady Susan T.

    Liebe Alex!
    Ich würde Dir jetzt gerne einen Text einer Kollegin hierhin kopieren…. sie verabschiedet sich darin vom alten Jahr und begrüßt das Neue, doch auf ihre besondere Art. Sie führt ein Zwiegespräch mit dem Alten und auch mit dem Neuen und erkennt am Ende: das neue Jahr gibt Ihr alle Möglichkeiten nur ergreifen muss sie diese ganz alleine…. Deshalb gehe offen auf alles zu und Du wirst sehen es wird alles gut werden!!! Du hast es in er Hand Dein Jahr zu gestalten. Und wirklich nur Du allein!!!! Also mach das für Dich beste daraus!.
    Liebe Grüße und einen dicken Drücker Sanne

    • Liebe Sanne,
      die Erkenntnis deiner Kollegin hatte ich zum ersten Mal mit 15.
      Wo komm ich her, wo geh ich hin, wo liegt der Sinn. Das Glück kommt von innen, habe ich festgestellt, gelernt, mir erarbeitet. Täglich. Gut. So habe ich immer gelebt, dabei habe ich dann aber festgestellt, ein Stückl Brot nebenbei is auch wichtig, etwas Unterstützung nebenbei ist auch schön und genau DAS isses nämlich. Das ich mich trotz allem am Leben erfreuen kann, stört. Scheinbar. Das ich aus allem das beste machen ann, stört scheinbar, dass ich dabei noch gut gelaunt war…scheint irgendjemand persönlich so zu beleidigen dass er mir täglich e-mails im 2 stelligen Bereich schickte. Nett is anders. Solche Dinge beschatten dann natürlich eine eh schon schwierige Zeit umsomehr und ich werde dieses Jahr eben nicht mehr so offen auf alles zu gehen. Dann muss ich im nächsten Jahr nämlich auch nicht überlegen wer von den Leuten, denen ich mich geöffnet habe, im virtuellen, diese Informationen weitergegeben hat oder mir diese e-mails sogar geschrieben hat- Verstehst du? Damit habe ich mich beschäftigen müssen in den letzten Wochen. Ungern und ohne Verständnis 🙁 Deshalb die Jahresabrechnung, nur für meine Unterlagen. Zurückgedrückt, Alex 🙂

      • Lady Susan T.

        Oje Alex! Das geht ja gar nicht, dass Dich jemand aus dem www Dich so traktiert. Hast Du ne Möglichkeit gegen sowas vorzugehen, sprich denjenigen in Deinem E-Mailaccount und auch auf dieser Seite sperren lassen? Ich weiß leider nicht ob sowas geht, doch ich hoffe es für Dich!
        Ich drücke Dir auf alle Fälle die Daumen!!!!
        LG sanne

        • Das ist ja nu nix Neues aber die intensität find ich bemerkenswert, Hier werden Spam Kommentare von gefälschten Ids oder Trashmails automatisch gesperrt. Mir gehts ja um die kranke Idee an sich und der verkehrten Welt und dem Verständnis für Recht und Unrecht. Ich hätte es hier nicht angesprochen, wenn es mich aktuell belasten würde, es beeinflußt mein Verhalten aber leider. l.g Alex

  5. Ja Moin hier im neuen Jahr! Na da haste an ultimo ja noch einen rausgehauen ;-)! Ich dagegen tiefenentspannt: Bild aufgehängt, Tellerchen ins Regal gestellt, Glückskugel debil grinsend aufgehängt … DANKE! Mehr per Mail.
    Jetzt mal zu dem oder den Arsch/Ärschen. Wer nervt Dich denn da? Das Wieso frage ich erst nicht, man kann sich nicht wirklich in die Hohlköppe versetzen (obwohl sich ja viel Platz darin anbietet). Ach, kacken wir drauf. I love your Geschreibsel jedenfalls und will mehrmehrmehr in 2016!

    Gedrückt, geknutscht nass wie immer ;-),
    Steph

    • Och Steph, ich wollte frisch gewaschen ins neue Jahr, du verstehst sicher. Wer mich nervt, ich weiß es nicht. Jetzt sag ich einfach was dazu. Recherchen ergaben, ich habe vor geraumer Zeit ein Profil entfolgt auf einem Internetportal, weil ich nicht wusste wer das war. Dann wurde ich gefragt warum ich das getan habe? Ich kannte diese Person und mochte sie auch, durch ihren Profilwechsel wusste ich das aber nicht mehr. 🙂 Was dann in nem halben Jahr passiert is weiss ich auch nicht aber vor kurzem wurde mir nochmal klar gemacht, dass man mit mir durch wär. Auch dieses Profl war mir unbekannt, weil wieder gewechselt. Die Erklärung dazu machte mich mehr als traurig. Nichts anderes sagte ich dann auch und dann ging das irgendwie ab, mehr Profilwechsel Gründung eines Gefolges, Anspielungen, Beschimpfungen… Du findest das hört sich wirr an und unverständlich? Gut, dann geht es dir wie mir. Ob jetzt ein Trittbrettfahrer oder tatsächlich einer dieser mir unbekannten Personen? Normalerweise macht mir das nix, wenn ich nicht grübeln müsste ob eine meiner liebsten Kontakte dahinter steckt, weißte? interressiert mich ab sofort nicht mehr, weil ich ja nicht mehr zum Apfelbaum gehe, wie oben gesagt. 🙂
      Ich möchte auch bei genauerer Überlegung meine Exkremente nicht mit dem Gesocks in Kontakt bringen. Geknutscht und ich hoffe du hast schon von meinem Tellerchen gegessen? ☺ Alex

  6. Hallo Alex!

    Ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr wünsche ich dir!
    Wir mussten gestern leider von der Couch aus ins neue Jahr rutschen – beide schön mit ner fetten Erkältung schachmatt gesetzt. Kann ja im neuen Jahr nur besser werden 😉
    Ich bin/war ja ein großer Fan deiner sonntäglichen fünf Sinne und hab mich sehr gefreut, wieder welche lesen zu können 🙂
    Ich glaube ich weiß was du mit „gesehen“ meintest – habe es teilweise im Café verfolgt. Kindergarten hoch zehn. Das darf man nicht so sehr an sich ranlassen – auch wenns schwer fällt. Ich tendiere auch oft dazu und stelle mich und mein handeln dann selbst in Frage anstelle darauf zu scheißen. Meine Mutter sagt dazu immer ganz passend:
    Steig mer doch in´d Dasch! (Du kannst mich mal) Und auch wenns einem oft nicht leicht fällt, man sollte es öfters denken und dann den ganzen Unmut wegschieben wie eine Regenwolke.
    Ich drück dich und grüß dich lieb von hier nach da.
    Daniela

    • Liebe Daniela, das wünsche ich dir auch. Ich hoffe ihr konntet die Zwangsruhepause trotzdem genießen? Manchmal is man dann ja fast schon erleichtert. 🙂 Wir haben das Ganze irgendwie einfach ignoriert, genauso wie Weihnachten auch, obwohl ich eigentlich ein großer Freund beider Feste bin, war.
      Ja im Cafe konnte man Auszüge davon mitbekommen, dann kannst du dir mit meiner Erklärung bei Steph oben einen halben Roman stricken. 🙂 Das macht mir eigentlich nix, das kenne ich ja alles.
      Da läuft im Hintergrund ne linke Nummer, mit Tendenz zum Hirnfick, weißte, da werd ich kiebig. Wenn ich überlegen muss, wem hab ich denn davon erzählt und wer von den 5 zieht mir da jetzt n Strick draus, is das angesichts der Probleme in der Welt und bei mir einfach überflüssig 🙁
      Solln die mer doch in´d Dasch steign. 🙂 Recht hat se.
      Dafür haben sich die 5 Sinne ja auch immer gut geeignet, zum Abrechnen und loslassen.
      Allerliebste Grüße, ferndrücker und Abwehrkräfte von hier nach da.
      Alex

  7. Liebe Alex, ich wünsche Dir ein wundervolles neues Jahr! Und ich danke Dir für Deinen Humor, Deinen Intellekt, Deinen Sarkasmus und Deine geilen Wort-und Satzwendungen! Liebe Grüße, Ela

  8. Lady Susan T.

    So jetzt habe ich alles gelesen und finde es sehr schade welche Auswirkungen das hat…..
    Ich hatte ja auch mal nen heftigen pn-Wechsel als ich mal einige Bilder nicht geherzt bzw. nicht kommentiert hatte….. habe damals zitternd vorm Mac gesessen und mich persönlich sehr aufgeregt. Doch inzwischen ist mir das wirklich egal. Ich herze was ich mag und kommentiere wenn ich Lust dazu habe. Mal mehr mal weniger und den Anspruch alles von denen, denen ich folge mitzubekommen, habe alleine wegen des Jobs schon nicht mehr.
    Ich hatte inzwischen ja auch viele persönliche Begegnungen, wie Du ja weißt und die waren alle super nett. Auch wenn ich vielleicht auch nicht mit jedem super befreundet sein kann oder auch nicht möchte habe ich durch die Bank weg nur nette Menschen kennengelernt.
    Ich hoffe Du bekommst das für Dich gut geregelt und lässt die virtuelle Welt nicht Deine reale Welt bestimmen. Lass Dich nicht unterkriegen Alex !!!!!
    LG sanne

    • Das hat mich anfangs sehr gewundert, dieses um Anerkennung ♥ erpresst werden aber hat mich nie tiefer berührt, das kenn ich also auch. Nene, wenn ich das so thematisiere sprechen wir nicht vom typischen, „Die hat ihre Tage und sehnt sich nach Anerkennung“ Sondern eher von: „Da hat aber jemand seine Medikamente nicht genommen.“ Im nachhinein bin ich froh, kaum Menschen aus der virtuellen Welt in meiner echten getroffen zu haben. 🙂 Da bin ich ja generell komisch. Wie gesagt, ist das geregelt für mich und wurde deshalb im Jahresrückblick nur abschließend behandelt. :-)l.g Alex

  9. Liebe Alex,auch ich wünsche Dir ein wundervolles,gesundes neues Jahr.
    Bleib unbedingt wie Du bist.
    Ich schätze sehr Deine Ehrlichkeit!!!!!!
    Dein Blog mit Humor,Sarkasmus finde ich besonders und wie Du schreibst gefällt mir total.
    Ich warte auf mehr,ganz liebe Grüße lucie &co.

    • Dankeschön Lucyna, Das wünsche ich euch auch, von ♥ ☺. Mehr kommt bestimmt, du Liebe. Allerliebste Grüße zu dir und Co.:-), Alex

  10. Tjaa, wat soll ma da sagen?!
    „Haters gonna hate!“
    „Streichle nie einen brennenden Hund!“
    „Et is, wie et is – en schiefe Arsch gibt schiefe Schiss!“
    😀

    So long –
    Auf ein gutes Neues! 🙂

    • Ach je, für meine männlichen Leser muss das eine wahre qual sein, dieses Büchsen mimimi:-) Allerdings wollte ich kurz aufräumen und meinen Ärger zurückgeben. Das ist mir, nach kurzer Prüfung, dann wohl gut gelungen.
      Sooo, neues Jahr, neues Glück und die Sache mit dem brennenden Hundeschiss ääh… 🙂 l.g Alex

  11. Liseleje

    Liebe Alex,

    ein gutes neues Jahr für Dich auch von mir! Habe mich etwas rar gemacht in letzter Zeit in der unübersichtlichen virtuellen Welt, wollte aber mal wieder Hallo sagen im frischen Jahr :-)… Manches war mir auch suspekt und fremd auf besagten Netzwerken, da braucht es ab und zu Pause. Ich merke, ich kann nicht mit diesen Extremen umgehen (oft wird sich da geherzt und geknuddelt und die intimsten persönlichen Dinge preis gegeben oder es wird gezickt das sich die Balken biegen). Schwierig, beides. Für mich.
    Aber eigentlich ist es ja wie im analogen Leben auch, warum sollte es auch anders sein?! Da mag ich auch nicht alles und jeden.

    Machen wir einfach das Beste daraus, aus dem neuen Jahr. In echt und im Netz.
    Liebste Grüße
    Svenja

    • Liebe Svenja, das wünsche ich dir auch. 🙂
      Das haste gut gemacht. Bei mir waren Krankheit, fehlende Tv Verbindung und allein daheim mit, ausnahmsweise guter Internetverbindung Grund mich dort wieder mehr aufzuhalten und mich dann zu vergessen. 🙂 Im analogen Leben siehst du eher was du kriegst, du siehst ob du mit der gleichen Person sprichst wie gestern, da muss man im Netz eben drauf vertrauen und das habe ich dummerweise auch getan. Kennste Klingelmännchen? An der Haustür klingeln und dann weglaufen? So n Kinderkram, nur in virtuell, konnte ich doch beim besten Willen nicht einkalkulieren, ich war ja schließlich nicht auf Bravo online oder im Micky Maus Club 🙂 Allerliebste Grüße zu dir. Alex

  12. Also Steph und ich sind ja der Meinung, daß das neue Jahr 2016 absolut famos wird. Geht ja garnicht anders. Dummschwätzer werden weiterhin ignoriert. Davon ab frage ich mich ja schon seit langem, wie man seine eigentlich kostbare Lebenszeit damit verschwenden kann, andere Leue zuzutexten. In welcher Form auch immer. Was bei manchen im Kopf vorgeht, wird mir auch in diesem Jahr ein Rätsel bleiben – aber ganz ehrlich, ich werde es auch nicht immer versuchen zu lösen!
    Ich freu mich weiterhin als fast stille Leserin auf Deine Ergüsse mit allen Sinnen, die ich habe.
    In diesem Sinne – hau rein!

    • Da habt ihr aber sowas von recht. Eben, weil es gar nicht anders geht, nämlich 🙂 Hach ich will ja auch immer alles lösen, eigentlich aber es klappt nicht.. deshalb, löse ich mich nur noch selbst, wenn mich einer nervt, in Luft auf. 🙂 Hab ich mir ma so gedacht. Grüß dich lieb, danke fürs unterbrechen der Stille .:-) Alex

  13. Liebe Waldfee,
    komme gerade aus dem Urlaub und 10-stündigem Schnee-Stau-Chaos und dachte, ich schau mal zur Entspannung bei Dir rein – und muss mich doch gleich wieder uffresche 🙂 Was Du andeutest kann ich kaum glauben – aber auch ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen bei Dummheit, Neid, Geltungsgeilheit oder gar übergriffigen Personen (damit habe ich das größte Problem…noch) einfach die größtmögliche Ignoranz an den Tag zu legen. Mal sehen, wie lange es klappt…
    Ich wünsche Dir ein famos gesundes (!!) Jahr, ein paar kleine oder größere Träume dürfen auch gerne erfüllt werden, oder?

    • Liebe Daniela, oh je da haben der Schneesturm und mein Beitrag deine Erholung hoffentlich nicht komplett zu nichte gemacht. .-)
      Weißte, deshalb habe ich das hier dann doch kundgetan. Um mich zu entlasten und vor allem, das selbst nicht wieder zu vergessen und mich selbst zur Vorsicht zu ermahnen. Ignoranz ist gar nicht immer so prima und hat hier nix genutzt sondern eher aufgestachelt. Da auch hinter diesem Bildschirm ein Mensch steckt, soll er ruhig zusammenzucken wenn es um ihn geht. Irgendwo bleibt auch da was hängen im kranken Hirn, ich bin sicher, es ist still.
      Ich wünsche dir auch in jedem Fall Gesundheit, den Rest kriegen wir irgendwie selbst hin…Gut zur Traumerfüllung, da brauchen wir doch kompetenete Hilfe. oder ein Haus am See. 🙂 Alles gute dir und dem Lieblingsmann. 🙂 l.g Alex

  14. La Pepite

    Liebe Alex,
    das neue Jahr startet leider nicht so gut für mich, da ich immer noch wahnsinnig viel Arbeit auf dem Tisch habe. 🙁 Ich hoffe nun auf den Februar und lasse mich nicht unterkriegen.

    Aber für diesen Beitrag muss ich ein paar Minuten abzwacken…

    Erstens, weil ich die 5 Sinne so schön finde. Die habe ich wirklich vermisst! Wirklich wirklich. Von denen würde ich gerne wieder öfter lesen. Wünsche haben darf ich ja. 😉

    Zweitens, weil ich nicht verstehe, warum es Menschen gibt, die anderen nichts gönnen können. Oder leben und leben lassen können. Keiner ist gezwungen, Deine Ergüsse zu lesen, zu mögen und zu kommentieren. Also warum kostbare Zeit damit verschwenden, jemanden / Dich zu bashen, nur weil man seine / Deine Ansichten nicht teilt? Wobei ich aus den Kommis herauslese, dass es eigentlich gar nicht um Deinen Blog ging, sondern nur um Kinderkacke. Ist ja aber wurscht. Beides armselig!

    Ich für meinen Teil fühle mich sauwohl in Deinem schwarz-grau-weiß-grünem Clubhaus. Nur schön ist mir zu öde. Real life ist auch nicht nur schön. Überwiegend sogar eher unschön. Auch wenn einen die Bloggerwelt etwas anderes Glauben machen will.

    Ich wünsche Dir und dem Kerl ein wundervolles 2016 mit vielen ENTSPANNTEN Menschen und freue mich auf die Zeit, wenn ich hier endlich wieder regelmäßig meinen Senf dazu geben kann. 😉

    Fetten Knutscha to you
    Romy

    PS: Mein liebster Duft hüllt mich täglich in fruchtig-frischen Granny Smith (Be Delicious von DKNY). Ich werde ab und zu drauf angesprochen. Scheint also nicht nur mir zu gefallen. 🙂

    • Hallo Romy, schön von dir zu lesen… nur Arbeit is doof. 🙁
      Ich verstehe ja auch den Anspruch immer nicht, die kauen ja keine Motorrad Zeitung und es steht dann frecherweise was über Autos drin,es wird aber dann gerade gelesen um sich zu quälen wohl. Wahrscheinlich geht es um ganz was anderes, wahrscheinlich bin ich aber gar nicht so schlecht wie man es gerne hätte, noch wahrscheinlicher ist aber Dummheit. 🙂
      Auch dir, euch, wünsche ich ein entspanntes Jahr, mit wunderbaren Eindrücken und begegnungen und Gesundheit, natürlich. Äpfelchen, aha, das kenn ich noch nicht, da muss ich mal riechen gehn. Danke dir und zurückgeknutscht, Alex

      • La Pepite

        Egal wieso, warum, weshalb. Ich hoffe, er / sie / es liest das hier alles und schmort jetzt schön im eigenen Saft, bis er / sie / es in die Hölle kommt. Nicht, dass ich an die Hölle glauben würde, aber die Vorstellung finde ich trotzdem gerade ganz schön! Gedankliche Selbstjustiz sozusagen. 😉

        • La Pepite

          Und was mir gerade auffällt: er / sie / es hat Dir durch diesen Beitrag vielleicht einen neuen Kommentar-Höchststand verschafft. Kann das sein? Na, wenn das mal keine Ironie ist! ????

          • Jaha. 🙂 Ich bin ja auch arm weil ich Kommentare beantworte, das macht man als super Blogger nämlich nicht. Weißte? Die Verweildauer auf meiner Seite hat sich quasi auch gesteigert, na wenn das mal keine Ironie ist. 🙂

        • Hölle, Hölle, Hölle… 🙂

          • La Pepite

            ???? Eiiiissskalt lässt Du meine Seeeeele erfriern! ????????????

  15. Pingback: Von Sinnen – Halbjahresabrechnung

  16. Pingback: Von Sinnen- Quartalsabrechnung

  17. Pingback: Von Sinnen, Jahresabrechnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.