Leben und leben lassen

 

Dieser Beitrag war ursprünglich für Samstag geplant, hatte an diesem Tag aber meiner Meinung nach keine Berechtigung und ich wollte ihn eigentlich löschen; wegen mimimi. Dann, bei genauer Betrachtung, bekamen meine Worte mehr Berechtigung denn je. Weil, wenn man es schon im Kleinen, im Bekannten, im Familiären nicht schafft sich zu respektieren und zu lieben, dann sehe ich fürs große Ganze, weltpolitisch und menschlich keine Chance. Hier geht es um meine eigene kleine Welt, in der ich zwar für andere nicht mehr funktioniere aber für mich umso besser. Die große Politische Welt draußen mit ihren # Hashtags wird hier keinen Platz einnehmen, genauso wenig wie an allen anderen Tagen!

I can be a witch, a bitch, a murderer…
Ich sag es mal mit der Band Kovacs dieses Mal.

Ich kann nämlich alles sein was ich will. Wenn ich all das sein kann was die wollen, dann kann ich auch all das sein was ich will!

Die, wer sind denn die? Die sind die, die meine schmutzige Wäsche waschen. Die sind somit mein Personal, genau genommen. Ob die das eigentlich wissen?
Na diese Menschen halt, deren langweiliges Leben so unbefriedigend ist, das sie über meines, zugegeben mittlerweile sehr fades, reden müssen. Da sie das seit Jahren tun, gehe ich zwar eher davon aus, sie wollen von ihrem Leben ablenken aber das wäre eine bloße Unterstellung und das habe ich ja nu nicht nötig.

Leben und leben lassen und lieben und lieben lassen, das ist meine Devise.

Wusstet ihr eigentlich dass ich 2 Kinder geboren habe? Das eine habe ich gegen einen Arne Jacobsen Egg Chair getauscht, den habe ich aber leider nie bekommen, falls ihr euch wundert wo der denn steht, das zweite gegen meinen Ferm Living Korb, den ich noch heute sehr mag. Auch habe ich 4 Brüste, weil 2 könnten gar nicht so hängen, von allein, obwohl ich diese Kinder oben natürlich nicht gestillt habe.

Ich selbst wurde von Frettchen aufgezogen, deshalb habe ich auch oft diesen frettesken Gesichtsausdruck, das wuselige Verhalten und kein Benehmen. Wahrscheinlich fühle ich mich auch deshalb hier im dunklen Wald so wohl, fernab von jeglicher Zivilisation, die Wege nur mit Allradantrieb zu befahren, bei strahlendem Sonnenschein und mildem Südwestwind, damit die wilden Tiere dich nicht wittern. Das Wild würde sonst den Holzverschlag, in dem wir wohnen zerstören und uns bei lebendigem Leib zerreißen. Ihr solltet das wissen!
Die Drogen die ich nehme, werden wilden Pferden aus dem englischen Dartmoor injiziert und dann, wenn nach Tagen endlich verhärtet, auf widerlichste Weise bei lebendigem Leibe wieder aus den Blutgefäßen herausgekratzt. Da nehme ich keine Rücksicht, ich würde sie aber ja auch essen. Das erklärt natürlich unseren Südengland Urlaub und warum wir nach 3 Wochen Dauerregen, Cats, Dogs & Elefants, diesen Urlaub und das Land trotzdem in den höchsten Tönen lobten und lieben. Ach und die Queen, die hängt da auch mit drin. Fragt nicht, nicht hier im Netz, wenn ihr Wert auf eure Sicherheit, auf euer Leben legt, fragt nie mehr nicht …
Die Katze gä, die ist gar keine Katze. Bitte Leute, die ist 20 Jahre alt, keine freilaufende Katze wird 20 Jahre alt, das sagt auch der neue Tierarzt! Das ist ein Außerirdischer und nur ich kenne den Knopf für den Farbwechsel des Felles und die Formel zum Ewigen Leben. Eventuell kann sich Nina Hagen noch daran erinnern… Psst!

Und ja mir gefällt es ordentlich, aufgeräumt, fast steril, wie du es nennst und nein, es ist auch nicht immer so. Wenn ich diese merkwürdigen, nicht existenten Schmerzen habe, die du nicht verstehen kannst, dann sieht es hier nicht so aus. Wenn ich nicht geradeaus laufen kann und meine Aura Migräne mich fast umbringt, dann türmt sich das Geschirr, der Staub schichtet sich und es müffelt leicht aber das kannst du ja nicht wissen, denn dann bist Du nicht hier.
Es ist völlig ok, wenn du es nicht schaffst Ordnung zu halten, das stört mich nicht im geringsten, warum man mich jedoch argwöhnisch betrachtet, weil ich eben Ordnung halten kann und sogar noch Spaß dabei hab, ist mir schleierhaft. Du hast et halt net druff und dat biste selber schuld. Ich nehme dieses, dein Problem nicht an.
Nein, nein, nein!

Damals, mit 16, da war ich ja ganz anders.
Jaahaaa, das hast du sehr gut beobachtet. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass der größte Teil der Menschheit sich mit 42 anders verhält als mit 16.
Bitte!

Da ich ja sehr lösungsorientiert arbeite, habe ich mal einen Vorschlag zu machen. Wer der ganzen Welt immerfort, ungefragt irgendeinen Rotz erzählen und vorgaukeln will, dem empfehle ich, auch zu Bloggen.
Einfach!!!
So ein WordPress Blog ist ganz schnell eingerichtet, ich wäre sogar behilflich und würde meine neu gewonnenen Kenntnisse in Sachen Seo teilen. SEO, dabei geht es, wie das Wort schon sagt um Originalität. Sei ein Original, sozusagen. Das ist ganz groß im Gespräch zur Zeit und wenn du das jetzt weitererzählst, genau so, da kannste mächtig punkten bei deinem Freund, dem Computerspezialisten.
Kannste mir ruhig glauben, echt, ich erzähl ja nicht einfach so was rum von dem ich keine Ahnung oder nur ungesundes Halbwissen besitze. Ehrensache, was wäre ich denn dann für ein Mensch? Ein Halbwüchsiger – das bin ich ja irgendwie auch – vielleicht. Ab einem gewissen Alter allerdings, sollte man sich des vollen Ausmaßes einer jeden Lüge bewusst sein. Nichts anderes ist eine nicht hinterfragte Aussage für mich.
Ist. Punkt.

Dekoration zum Thema, Lügen und Intrigen. Pinocchio Print, Peace Zeichen von Roboter getragen.

In meiner Welt kann man sich Entschuldigungen sparen. Eine unachtsam mit dem Ellenbogen umgeworfene Milchflasche ist ein Grund sich zu entschuldigen. Wobei auch eher nicht bei mir, sondern beim Kalb, der Mutter, der Putzfrau. Wer aber wiederholt, in vollem Bewusstsein den Oberarsch gibt, bis er ermahnt wird, da ist doch die Entschuldigung die Spucke nicht wert.

Mach das jetzt mal anders und gut is!“
Diese, meine Aussage wird dann ebenso in Frage gestellt. Da ich weiblichen Geschlechts bin, ist es wohl unmöglich sich so leicht zufrieden zu geben und mein Verhalten wird so lange hinterfragt bis ich brülle: „Geh mit dem Laubsaugermann sterben!“
Da fühlt sich mein Gegenüber wiederum bestätigt: „Biste doch sauer.“
Natürlich bin ich sauer, was bitte kann eine Entschuldigung schon ausrichten? Du bist vorher genauso ein Arsch wie nachher, dann eben noch ein bisschen armseliger. Du hast immer die Chance es richtig zu machen, nicht für mich, das machste nur noch für dich, für mich biste ja der Arsch, weißte noch?

Regal dekoriert zum Thema Lügen, Intrigen, Unfrieden stiften, Typografie Prints,Hay Hand, Cubebot trägt den Frieden

Solche Dinge nehme ich nicht wirklich persönlich, das dekoriere ich weg. Das wäre so, als würde ich die Spamnachrichten auf meinem Blog, in denen es verdächtig oft um Diäten und Gesundheitspillen geht, persönlich nehmen,  was wilsste mir sagen Bitch, du willst mir doch irgendwas sagen?
Es geht mir halt mächtig auf die Eier.
Doch … hab ich! Ich wiederhole. Ich! Hab. Deshalb.

Zur Zeit werde ich auch gerne mal beschimpft mit Worten wie „Gutmensch und Weltverbesserer“.
Da sag ich nur:“ Ja!“
Laut!
„Gib mir Tiernamen!“
Kannst du das auch mit den dir gegebenen Beschimpfworten:
„Feiger, einfältiger, beuemer, bösartiger Mensch.“
Na dann is doch alles gut. Magste Eierkuchen, Friede, Freude? Ach nee, du magst nur Eierkuchen, dachte ich mir.

Kennt ihr auch die, die plötzlich sowas wie Ballett machen und dir erklären, das wäre auch etwas für dich? Unbedingt! Dein Einwurf, du machst das auch schon ein paar Jahre so oder so ähnlich, wird mit hochgezogener Augenbraue beantwortet. DU machst das nämlich nicht richtig so, das ist auch ganz was anderes, überhaupt habe ich ja nie darüber gesprochen, die haben es schließlich erfunden und Xy macht das jetzt auch, weißte?
Na dann!
Ich bin kein Rudeltier, ich mache das so wie es mir gefällt und nicht wie jemand anderes mir sagt, das es mir zu gefallen hat. Ich bin ganz einfach schwierig und nicht bereit dir zu applaudieren, nur weil du lebst.
Sorry, ich bin komisch und ich sage euch jetzt etwas: Gerade jetzt, zum ersten Mal, bin ich sogar ein bisschen Stolz darauf.
Aufs anders sein, aufs überhaupt Sein. Komisch.

„Sie Polarisieren eben, entweder man liebt sie oder man hasst sie,“

sagte er und er kannte sich aus, schon von berufs wegen.

„Kein grau?“ fragte ich?
Er schüttelte den Kopf. „Kein grau, aber sie wollen doch auch gar nicht Everybodys Darling sein, wenn sie ehrlich sind.“
Ich bekam eine Gänsehaut bei dem Gedanken, mein Magen krampfte sich leicht zusammen und ich schüttelte mich. Bitte nicht, bitte nicht jeden an der Backe, im Arsch.
Wir sahen uns an, wie so oft einig und wie immer bedeutete das für mich, Reflektion, Tränen, Handeln. Wilkommen Wirklichkeit!

Ihr merkt schon, ich habe mich geärgert. Immer wieder.
Dabei geht es einmal mehr um die Summe aller Dinge, die Sinnlosigkeit der selbigen und der Armseligkeit der Ausübenden. Jegliche Emotion, die ihr zu spüren glaubt, entstammt ausschließlich eurer Phantasie. Emotionen sind soweit überhaupt vorhanden, als Wut gepaart mit Mitleid zu bezeichnen. Dieses kuriose Gefühl kommt dieser Tage übrigens immer häufiger zum Vorschein, überall auf der Welt ist es sehr vielfältig anzuwenden. Gerade diese Vielfalt hat mich zu diesem Text bewogen, den sicher nicht jeder versteht, doch ich bin überzeugt, jeder kann sich zu diesem Text eine bekannte Situation vorstellen. Leider.

Ich kann mir zu vielen Sätzen in diesem Text verschiedene Situationen vorstellen und in allen habe ich mich schlecht gefühlt. Immer ging ich als die Betrübte aus der Geschichte und ließ Federn. Völlig schuldlos. Heute, mit lichterem Federkleid, mit trüben Schatten behaftet, wache ich auf, wische mir die Augen und schaue mich um, schaue hin:

Hell, Fuck, was hast du nur getan?

Du hast es zugelassen, dass sie dich beschatten, Sonnenschein, über Jahre hast du das zugelassen. Bedenke, es gibt diese Menschen, die mögen keinen Sonnenschein, die beschatten sich und andere immerzu, um dann über das schlechte Wetter schimpfen zu können. Da gehöre ich aber nicht hin, als Sonnenschein. Dunkle Gassen habe ich beleuchtet und üble Dinge gesehen. Dinge, die ich nie sehen wollte und nie hätte sehen sollen und dadurch habe ich auch ein wenig meiner Strahlkraft verloren.
Rückblickend ist es noch immer hell genug um alle Ecken auszuleuchten. Wenn man die Augenwischerei erst mal beendet hat, zeigt sich der fingerdicke Schmutz in aller Deutlichkeit. Ich kann alles ganz klar vor mir sehen, es wird sogar immer heller, strahlender und wie bei einer Solarzelle lädt sich mein Akku stetig wieder auf.

Ich, Sonnenseite des Lebens und du in meinem Schatten, Bitch!“ *

Jetzt stellt euch bitte noch vor, wie ich mit dem Finger auf das Übel zeige, während ich so mit der Hüfte wackel, links rechts, die Hände in selbige stemme und  einen rosa Kaugummi aufblase, böse gucke. Sehr. Böse. Gucke.
„Haste?“
Prima, nur so läuft das nämlich jetzt für dich, für mich!
Warum?
Wie warum? Weil dat besser is als anners, darum.
Für Dich, für mich.

So. Wer hat denn hier jetzt noch Fragen zum Text? Gut.
Dann könnt ihr jetzt alle in die große Pause gehn, sagt die Alex.

 

*Bitch, in diesem Fall nicht geschlechtspezifisch. Im Zuge der Emanzipation, ich hab das übrigens nie gewollt, haben statistisch ** gesehen immer mehr Männer das starke Bedürfnis sich das Maul zu zerreißen und die Gerüchteküche anzuheizen um fehlendes Erbgut zu kompensieren.

**da gibt es sicher ne Statistik drübber irgendwo … ☺

Den wunderschönen Pinocchio Print habe ich übrigens von der kreativen Ela von Fritz und Froh, der ermahnt mich ab sofort, die Nasenspitze meiner Mitmenschen immer im Auge zu behalten, dazu aber bald noch mehr.

15 Kommentare

  1. OMG Alex…du hast. ja, du hast den nagel auf den kopf getroffen. all die „ich meine es nur gut“-menschen, die dir einreden wollen, dass du eigentlich probleme hast…nur, weil ihr leben nicht annähernd den anderen gleicht. jene, die denken, dass das lästern und sich überall einmischen nichts mit neid zu tun hat. dass dir dein leben ja nicht wirklich gefallen kann, da es nicht nach 08/15 langeweile stinkt. dass man die alten sachen mal zusammen aufarbeiten muss…nööö…denn die bitch-brobleme der anderen können die mal schön alleine bearbeiten und mit in ihre verstaubten, stinkende und abgestorbenen stuben legen. so, wie alles da liegt…seit jahren. neben den vorwürfen, unter dem selbstmitleid. denn nach all den diskussionen und unedlichen versuchen-wir-es-nochmal-des-frieden-willens haben wir keine zeit mehr für das pinicchio-spiel und das ich-streiche-dir-über-den-kopf-scheiss. wir müssen unser ach so verschiessenes leben geniessen…! nein falsch: wir wollen…ich WILL…denn ich habe das recht zu wollen. denn wir müssen nicht immer…was sie, was DIE möchten.
    ja alex…auch ich bin nicht mehr 16…mit 41 darf ich WOLLEN. ja, ich will…immer wieder und das ohne schlechtes gewissen 🙂 und jetzt geht ich staub wischen…nur den staub auf den möbeln…denn der andere staub ist schon lange weg.
    LG und ich drücke dich, nicole

    1. Liebe Nicole, Schade dass du mich verstehst. 🙂 ♥ Du hast recht, deren verstaubten Ansichten und staubschichten unter denen sich die verstecken Ängste und Sehnsüchte der letzten Jahre sammeln haben durchaus auch mit Neid zutun, wie immer. Ich räum ja auf, innen, außen, permanent, da passiert was. Das schürt anderswo auch Ängste, man müsste selbst mal unter die Couch gucken… Berge von angesammelten Müll wegräumen und wer will das schon… Ich, Du :-),ja aber wir sind ja auch die die alles so furchtar kompliziert machen…. weißte schon, gä. 🙂 Würden sie uns einfach in Ruhe lassen, wär ja och schön und uns allen geholfen 🙂 Herzlichen Dank für deinen Kommentar auf meine Gedanken, ich bin froh solche Menschen wie dich „kennengelernt“ zu haben. Jetzt, weit nach 16. 🙂 Ich drücke dich und wünsche dir einen angenehmen Tag, alex… ich meins nur gut … 🙂

  2. mit dem knall hast du wohl jetzt sämtliche rehe im wald verscheucht ;).

    eine schöne vorstellung, DIE rehäugigen besserwisser, mit unschuldsmiene und erhobenen zeigefinger in die flucht geschlagen zu wissen. wenigstens für kurz.
    DIE werden jetzt wohl zusammen vor diesem wortwald stehen und versuchen sich wieder ihren platz zu geben. sich gegenseitig ihr wohlwollen bestätigen und sich dann wieder dem waldhaus nähern und schauen, ob sie nicht das ein oder andere der sätze für sich umdrehen können.

    ich würde mir sorgen machen, wenn ich nicht sicher wüßte, du kannst mit DENEN umgehen ;).

    unterstützende grüße vonne couch, sabine&paula

    1. DAS hat die Treibjagd hier im Wald gestern wohl leider erledigt 🙁 da könnt ich jetzt och nochmal… 🙂 Danke für deine schönen Worte, fast könnte man meinen du würdest seit langem mit dem Fernglas hinter den Büschen hocken und das Geschehen beobachten 🙂 Wahrscheinlich aber haben ähnliche Gestalten sich auch deinem Haus auf die gleiche Weise genähert… So ist das Leben eben, wenn man ein schönes Haus besitzt ☺. Wenn das ganze allerdings hier auf dem Blog landet, dann muss man sich keine Sorgen mehr machen, dann komm ich mit DENEN gut klar. Hier wird nur abgerechnet, haha. Vielen ♥lichen Dank für deine Unterstützung, Fass Paula… Paulaaaaaa….

  3. Öh, ich stehe wohl im Wald und weiß nicht, um was es geht. Aber dem Ärger mal Luft machen, is ja per se man gut :-).
    Also Kopf weiterhin oben halten und sich knutschen lassen. Von mir.

    🙂 Steph

    1. Das ist per se mal gut , weil dann haste aktuell nix was dich in dieser Form belastet sonst würde es dich sofort triggern:-). Es gibt doch die Leutz die wenn du mal nicht funktionierst, nicht den normalen Weg gehen, fragen, helfend, sondern dann noch ein falsches Begleitschreiben über dich mit in die Welt hinausschicken. Da wirste vom Hund zur Katz, vom netten tierschützenden Nachbarn zu jemandem, der sich kleine Äffchen zur Hausarbeit hält. Von jemandem der einfach nur den Kopf über Wasser hält; zu jemandem der arrogant die Nase in die Höhe reckt. Da kannste dich von runterziehen lassen, da kannste dich sogar für schämen, da kannste aber irgendwann auch einfach mal verstehen, nicht ich bin falsch. Das hab ich!!! Deshalb, die Reste nochmal ausgekotzt-:-) Geknutscht werden will ich aber trotzdem ☺. l.g Alex

  4. Moin liebe Alex! Ich verstehe Dich leider total! Mir schwingt seit ein paar Wochen ein Satz meiner Tante auf eine Familienfeier in den Ohren: „Sach ma Ela, du hast doch studiert, und jetzt machst Du so einen Kack!“ Jep, sach ich, und mit dem Kack verdiene ich auch noch Geld.
    Die Langnase passt ganz wunderbar bei Dir und ich freue mich sehr, dass er so ein schönes Plätzchen bei Dir hat! Liebe Grüße, Ela

    1. Moin Ela, der Pinocchio ist toll und das Bremer Gesocks und so folgt in angemessenerem Ambiente. Ja Ela, die Tante wird sich schon mit etlichen Kegelschwestern kopfschüttelnd darüber ausgelassen haben… die hat doch studiert… und macht nix aus ihrem Leben. ☺ Äh doch, das erste mal im Leben macht Ela was sie glücklich macht, und ist immer noch studiert ☺ AAAAh. Es solte lauten. „Ela, was auch immer du da machst, hauptsache du bist glücklich und jetzt erzähl mal, was machste da überhaupt?“ ☺ Wenn die doch denkt du machst nur Kack, dann müsste sie sich in der Konsequenz doch Sorgen um deinen Lebensunterhalt machen… aber da denke ich wieder so typisch Alex, ganz verquer und darum geht es doch überhaupt nicht… weißt schon 🙂 Wären sie doch wenigstens Konsequent, würde ich ihnen nichts vorwerfen. liebe Grüße Alex

  5. Ei-jei-jeiii… what is going on deep in the forrest?!
    Ich dachte, das Waldleben entspannt, weil grün und Natur und inneres Selbst und Hippie-Mädchen-Kroms…

    Merkwürdigerweise streiten sich jetzt Queens „Under Pressure“ mit Queens „I want to brake free“ in meinem Kopf darum, wer die inhaltsvolleren Trostworte musikalisch untermalt spendet.
    Wobei – warum Trost?!
    Angesichts Deiner starken Worte scheint mir Trost hier unangebracht. Stattdessen posaune ich ein gehaltvolles „Jawoll!!! Dat Alex macht sich Luft! PÄM!“ und ziehe den imaginären Hut vor Deiner wortgewaltigen Abhandlung, in der sich in der Tat sicher jeder Leser ein wenig wiederfindet.
    Ich jedenfalls schon. 🙂

    Keep on truckin‘! Äh. Rockin‘!? Nein… Fighting?
    Ah, ich weiß!
    Keep on writing!
    Intense as usual!

    Mit vorzüglicher Hochachtung
    TromPeter Pan

    1. Joaaah, mich entspannt das unglaublich aber damit haben die anderen ein Problem. Was bilde ich mir eigentlich ein, da geht es mir noch gut ☺ Pffftzhhzzz … Queen, zur trostspendenden Untermalung funktioniert bei mir och eher semi…☺ Spontan schreien die Beastie Boys in meinem Kopp.“You gotta Fight, for your right, to Partyyyyyyyy. Irgendwie so.:-) Du hast Recht, Trost is rum. Danke für deine sehr lieben und vor allem klugen, doch amüsanten Worte. Wie schade dass auch du dich wiederfindest aber war ja zu erwarten, denn auch du mein Freund polarisierst… und denkst eigenmächtig… grusel. ☺
      TromPeter Pan, dir hamse doch der Flüjel gebroche, haha.☺ Ich entspann jetzt mal ne Runde. Liebste Grüße, in die Stadt, Alex

  6. Ach Alex, einfach mal alles rauslassen tut wirklich gut!!! Weiter so!!! Wir 2 Beiden hatten ja schon im privaten Schriftverkehr das ‚Vergnügen‘ uns über Themen wie diese zu äußern. Mach weiter so, entwickele Dich weiter bleib nicht stehen und schau nach vorn. Sei neugierig auf das was kommt und geh Deinen eigenen Weg!!!! So habe ich Dich, wenn auch nur virtuell, kennenlernen dürfen und ich bin sehr froh darüber!!!! Fühl Dich umarmt ich denke an Dich !!! Sanne

    1. Sanne du Süße,ja das zweifelhafte Vergnügen hatten wir schon und is jetzt ma gut, ich unterbinde das ☺
      Ich bin ganz gerührt, so liebe Worte von dir,da krieg ich fast Pipi in de Augen. ♥ Ich mach das mal genauso wie du sagst jetzt! Tschacka. Umärmel dich fest zurück, Alex

  7. Du sprichst mir aus der Seele… sag nur A-kollegen…. müsste reichen oder!!???!!

    Aufstehen… Krönchen richten … weiter gehn… schon do oft dieses Jahr…

    Zum Thema nicht gut funktionieren… vollkommen unerwünscht… nicht Gesellschaftsfähig…. Fehlproduktion…

    Kenne ich … alles schon erlebt…

    Weiter so!!!!

    Liebe Grüsse Tine

    1. Hach Tine wie schad, überall dasselbe. Arbeitskollegen beherrschen dieses Spiel auch oft gut. Ich denke das erlebt jeder in der ein oder anderen Art und Intensität im Leben. Da muss man dann mit arbeiten und eigene Schlüsse ziehen. Das können wir doch ☺ Danke dir für deinen Kommentar und wünsche dir ein gut sitzendes Krönchen.☺ l.g Alex

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.