Lieber Herr Dr. Sommer, der Weihnachtsmann kommt immer zu früh, was kann ich tun?

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag kann Spuren von Provokation, sexueller Belästigung und Humor, insbesondere Ironie, wenn nicht sogar Sarkasmus enthalten. Wenn Sie auf eine oder mehrere dieser Eigenschaften allergisch reagieren, sollten sie diesen Blog mit Vorsicht genießen oder gar meiden. Bleiben sie aller Warnungen zum Trotz, sind sie an allem selber Schuld!
Achtung: Triggerwarnung, Weihnachten.

September.
Die Beine stecken noch in kurzen Hosen und erst spät am Abend spüre ich ein leichtes frösteln an den Armen. Es ist ein herrlicher Spätsommer Tag im September und ich verschwende noch keinen Gedanken an so furchtbare Dinge wie … Winter, Weihnachten.
Doch spätestens an meinem Geburtstag Anfang September, stolpere ich im Supermarkt über Dominosteine. Neben Oktoberfest Brezn und Dirndl, stehen Spekulatius neben Gelee-Sternen und Lebkuchen. Das Schokoladen Fondue für Früchte hat das ganze Jahr im Saison Regal einen festen Platz, nun steht allerdings nebenan das Käsefondue und der Schirmständer wird vom Christbaumständer abgelöst.
Kenne ich, bin ich drauf vorbereitet. Seit ich Bloggs lese hat sich meine Angst jedoch enorm gesteigert. Theoretisch könnten mir jetzt täglich die ersten Adventskalenderbasteleien entgegenschreien, jederzeit der neueste, Dänish Design Weihnachtsschmuck Trend vorgestellt werden und auch Wham lauert hinter jeder Ecke mit Last Christmas .
Wenn du es dir jetzt freiwillig anhörst, isses dann später aus dem Hinterhalt nicht mehr ganz so schlimm und du überstehst es mit einem leichten Zucken im Mundwinkel

Achtuuuung!

Schnee Waldhaus

Seit ich selbst blogge, gesellt sich zu dieser, die Angst Weihnachten zu verpennen, wer will denn am 5. Dezember noch was von Weihnachten wissen?
Eben.
Vorher bin ich aber nicht so recht in Stimmung. Ich brauche nicht viel Vorspiel, aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, wird von mir durchaus positiv bewertet. Versteht mich nicht falsch, ich sehne in gewisser Weise den Herbst und Winter herbei. Im Haus ist es kuschelig warm, es ist völlig ok, einfach mal nichts zu tun und niemand sieht dein gezüchtetes Winterfell. Der „Bad Hair Day“ wird einfach durch die „Supertrendigestrickmütze“ ersetzt und der Apfelkuchen versteckt sich unter dem dicken Bauch, Pulli. Das alles ist schon sehr geil, aber zu früh kommen is ungeil, kennt man ja.
Also. Alles zu seiner Zeit.
Zu dieser Zeit ist mir ein schlimmer Gedanke gekommen. Ich dachte kurz, ganz kurz, eine Millisekunde quasi nur, daran, mir das Leid der Welt zu Nutze zu machen.
Indirekt. Natürlich.
Dachte ich an die Unsummen, die „Alle Jahre wieder“ in die Kassen der Konsumtempel getragen werden im Austausch gegen Dinge, die man innerhalb von 4 Wochen, zum Glück, nur falls es doch nicht gefällt, die haben ja auch schon alles, umtauschen kann. In diesem Jahr sehe ich meine alljährliche Hoffnung auf materielle Enthaltsamkeit* weniger utopisch an.
Weil, die werden sich doch nu nicht schamlos umdrehen und ihrem „Welcome“ nahtlos ein“Santa Claus“ anhängen?
Oder?
Come on!
Die werden sich doch sicher besinnen, wenigstens in diesem Jahr, wenigstens ein bisschen, weniger, Konsum. Vielleicht. Bitte. Die.

Wir sollten unbedingt wieder lernen die besinnliche Zeit, ebenso wie die Tier- und Pflanzenwelt, zu nutzen um uns auszuruhen und uns zu sammeln. Wir könnten das. Unbesorgt, hier, im trockenen, warmen, sicheren. Dem Körper die Chance geben zur Regeneration, dem Geist die Möglichkeit des Wandels, der Klärung geben, statt im ständigem Beschäftigungsrausch bei seiner Arbeit zu behindern.
Warum nicht den Lieben die Zeit schenken, die man mit dem Geschenke Kauf verbringen würde, Selbstgemachtes verschenken und wertschätzen statt planlos, schnell zu konsumieren. Die Freiheit nehm ich mir, ganz einfach, gar nicht busy, bekommt nun Wesentliches seine Zeit. Es nimmt nur unwesentlich Zeit in Anspruch.

Alles zu seiner Zeit aber sag, hast du Anspruch?
Alex fragt Dr. Sommer.

* Gemeint ist hier ausschließlich die materielle Enthaltsamkeit. Um Gottes Willen, bitte Vögelt wild und wunderbar. ♥ ☮ 🙂

 

18 Kommentare

  1. *herzhaft lach* bin nur bis zum titel gekommen…also im grunde genommen definitv auch zu früh 🙂 der rote kerl und ich, wir wären ein päärchen du ♥ LG und *sofort weiterles*

  2. ;)))))))) Sehr schöner Artikel! Und ich kann dir nur total zustimmen, ich hab mich ja noch kaum an den Herbst gewöhnt und schon soll es weitergehen? Ich bin dabei beim Downcoolen! GLG, Sammy

  3. Liebe Alex!
    Zum Glück mache ich mir nix aus Christstollen und co, somit kann ich da auch im Konsumtempel locker dran vorbei gehen und mich wie irre freuen, dass es meine heissbeliebten Kirschen in Schokolade wieder gibt!!! Und das zur Zeit zum Schnäppchenpreis ( max. 4 Schachteln pro Haushalt) . Ein eindeutiges Zeichen für Herbst. Und auch die übervollen U-Bahnen in München deuten das Ende des Sommers an, denn irgendwie rennen alle in Tracht rum…..ach ja Oktoberfest ( fängt witzigerweise immer im September an). Also Dein W……-gedöns kann mir noch ne Weile gestohlen bleiben. Allerdings gebe ich zu auch auf so manchem Blog zu stöbern um mir Ideen für das ultimative selbstgemachte Geschenk zu holen, denn solche Sachen klöppeln sich nicht von allein und schon gar nicht mehr ab. 5 DEC…..denn dann kann ich sie höchstens für 2016 hernehmen, vorher wird das nix. Du siehst Alex irgendwie kann man halt doch nicht früh genug anfangen. Und Herr T. und ich sind quasi schon fertig für dies Jahr!!!! Ja schon alles geplant und ab Freitag auch teils bezahlt. Ok wir sind auch dieses Jahr ganz für uns in einem tollen Hotel und lassen uns nach Strich und Faden verwöhnen….Heisst also kein Baum für die Sanne, Deko ? ……hm mal schauen ob sich das dieses Jahr echt lohnt. Bleibt nur alles für Sippe rechtzeitig anfangen und auch fertig stellen, damit es auch zeitig zur Post kommt. Du siehst ich habe alles im Griff und lasse jetzt erst einmal den Herbst herein. Das ist nämlich die Jahreszeit in der ich am ehesten basteln kann oder auch Handarbeiten. Mal schauen was ich so alles zu Wege bringe…. Heute habe ich Kastanien verarbeitet, doch leider kann ich Dir hier kein Bild davon zeigen. Und morgen, ja morgen geht es auf die Wiesn!!!
    In diesem Sinne Alex, hab einen schönen Abend und bis bald Sanne

    1. Naja, am 7. September brauch ich noch keine Möglichkeit weihnachtliche Lebensmittel zu kaufen, auch wenn ich sie noch so mag. In München ist das Oktoberfest natürlich wohl plaziert, warum in meinem Supermarkt die Dirndls neben dem Senf und den Spekulatius stehn? Ich bin ja auch immer auf der Suche nach neuer Deko aber die Weihnachtsdeko wird in diesem Jahrnicht viel anders sein als in den Vorjahren, das war schon zu meiner Floristen Zeit so. Nur von einer neuen Generation Blogger umgesetzt. Ma Böse ausgedrückt. ☺ Wie in allen Bereichen, so sind die Trends auch hier im letzten Jahr gesetzt.Sicher werde ich auch Ende November nochmal drauf hinweisen n Likörsche anzusetzen … aber doch net im September. ☺ Dein Herbstbild habe ich schon bewundert.☺ Ich sach ja Herbst is und dann Winter aber Winter ist für manche ausschließlich Weihnachtstreß und keine Jahreszeit, weißte? l.g Alex

      1. Danke für die Blumen zum Bild liebe Alex!!! Ja ich verstehe schon was Du meinst, war ich doch selbst zu Beginn meiner Fliegerzeit entsetzt, in Miami ( Sommer Sonne Strand war Programm) die Komplette Weihnachtsdeko all überall zu sehen im September…. damals ging das in Deutschland erst viel später los. Du siehst irgendwann schwappt alles über den Teich zu uns….
        Naja und dass Du in Deiner Heimat ein Dirndl kaufen kannst, mag für Dich befremdlich sein, doch zu Hause vor Ort hast meist Zeit Dir was ordentliches auszusuchen, wenn Du planst zum Fest zu gehen. Denn dieses Jahr schaut es auf der Wiesn fast aus wie auf den Faschingswiesn…. Ich hab‘ da richtige Kostümklamotten gesehen die nicht einmal mit viel gutem Willen an ein Dirndl geschweige denn an eine Lederhose erinnern….
        Also doch irgendwo ein Sinn dahinter, hoffe ich.
        LG sanne

  4. Ja herrlich :). Jetzt war ich für Sekunden wieder 13 und habe beim Titel rote Ohren bekommen. Dr. Sommer war damals immer schon für nen Schenkelklopfer gut ;).
    In Bloggerzeiten gewinnt Weihnachten aber wirklich an Schrecken. Wobei ich glaube du hast mit deinem Beitrag jetzt wirklich die Chance mit einer der ersten Weihnachtsblogger 2015 zu sein. Da müssen wir anderen uns für 2016 wirklich anstrengen das zeitlich noch zu toppen. Im Supermarkt stört mich der Weihnachtssüßkrempel ab September nicht. Solange das unabwendbare Gedudel dazu noch ausbleibt. Aber auch da ist es von Vorteil Mutter zu sein. Mutterohren schaffen es einfach auf Befehl abzuschalten. Gelernt haben wir das durch millionenfaches Herunterleihern von TKKG Kassetten u.Ä. auf Autofahrten ect. . Selbst heute schaffen es diese Ohren noch bei anhaltendem Dauerkläffen seitens der Möpp am Grenzzaun entspannt dem schon völlig genervten Nachbarn einen beruhigenden Blick rüber zu werfen. Da bleibe ich also bei dem jetzt sicher häufiger zu lesenden Weihnachten völlig gelassen. Aber trotzdem Danke für die frühzeitige Warnung. Ich halte ab heute Ausschau nach frühkommenden Männern in roten Mützen. Man weis ja nie ob man nicht doch mal einen davon gebrauchen kann .
    Vorweihnachtliche Grüße vonne Couch, Sabine&Paula

    1. Ich hab es geliebt, bei den Dr. Sommer Fragen hab ich mich ja mit 13 schon fremdgeschämt.:-) Ich habe ja nur den Weihnachtsmecker vorausgeschickt, völlig ohne Mehrwert kann da keiner was Produktiv mit anfangen, zählt also ja gar nicht wirklich aber irgendwie bin ich doch 1.und kann mich nun entspannt zurücklegen… Weihnachtspost? Check! Oh ich kann das auch; weghören. Jahrelanges Friseur sein hat mich das gelehrt, und immer schön Lächeln und ein automatisiertes „Ach!“ einfließen lassen.:-) Das ist sooo schön in so nem Einkaufszentrum, den ganzen Tag Holy Shit Musik im Hintergrund und die Auflage am 2 Oktoberwochenende alles geschmückt zu haben, unter Straf androhung.Ich hab als Kind unseren Weihnachtsbaum gesehen und den toll gefunden, heute sagt das Kind, der Baum im Löhr Center wäre aber vieeel schöner 🙂 Alles zu seiner Zeit und im rechten Maß, dann wär das Leben insgesamt für alle angenehmer. 🙂 Spätsommerliche Grüße, von der Bank zu dir und de Weihnachtsmöpp, Alex

  5. Im Moment überlege ich sogar ernsthaft (und schon vor Deinem Post), die Weihnachtsdeko in diesem Jahr mit in den Kisten zu lassen. Jedenfalls den Großteil (an bisschen Festlichkeit will man seinem Kind ja gönnen). Aber Anfang September scho Weihnachten? Ich muss kotzen und darum die Tage wieder rückwärts raus aus einem Baumarkt. Geschenke mache ich allerdings gerne und erhalte selbige ebenfalls gerne. Das Geraschel von Papier unter´m Baum mag ich. Allerdings stresst mich dieses Thema auch überhaupt nicht – im Gegenteil.

    So, und nu n´dickes Hallllelullja, immer schön vögeln und überhaupt,
    knutscher ich Dir mal so übern Äther,
    Steph

    1. Liebste Steph, ich liebe ja Weihnachten wirklich und mir fehlt es etwas weil ich so n Grinch daheim hab. 🙂 Eben war ich auch im baumarkt und da ist Weihnachtswunderland blingbling, furchtbar, hier sind es fast 20grad. Ich hab an der Kasse gehört wie die erste schon gestöhnt hat wat se noch all braucht und die nächste betont hat,bei ihr gäbe es nur Kleinigkeiten die sie längst hat… bei der Aufzählung war ich entsetz. Schweineteure Playstaionspiele gelten als ein „für dabei“. uaaaah. Ich liebe es auch zu schenken hab aber im moment echt das Problem, mir fällt nix ein. Meine Freundin bekommt selber gemachtes zum Geburtstag weil ich keine Ahnung hab. Ach vögeln… Joah 🙂 lieb geknutscht. Alex

  6. Bin gerade vom Einkaufen zurück gekommen und habe mir Lebkuchen und Marzipan gekauft.Ich finde das ganze auch zu früh,aber es ist mir eigentlich egal.Heutzutage ist doch kaum was normal.Ich mag Weihnachten sehr,aber ich mache mir noch keine Gedanken.Ja,die Eltern die spinnen total,ich sehe das schon in Familie.Was bringt sowas?
    Ich bin froh,dass mein Sohn anders erzogen ist und freut sich aus Kleinigkeiten.LG,lucie

  7. Ich dachte auch ich kippe um, als ich Anfang September bei Penny das Weihnachtsgedöns gesehen habe. Als ich mich wieder gefangen hatte, habe ich mir nen Baumkuchen gekauft 🙂 Ich finde es echt doof, dieses frühzeitige und geballte, da habe ich im November schon keine Lust mehr auf Weihnachten. Allein vom gucken schon…
    Liebe Grüße, Ela

    1. Es ist ja nicht so als hätte ich nicht auch schon Spekulatius gekauft ☺ aber ich wollte doch gar nicht, wie du sagst schon 2 monate vorher übersättigt sein. Den Baumkuchen hätteste doch sonst nie gekauft, hätteste nieeemals dran gedacht, das ist doch verführung Abhängiger ☺ l.g Alex

  8. Jep, da bin ich voll und ganz bei dir. Ich kauf doch noch keine Lebkuchen, neenee. Alles zu seiner Zeit, da bin ich ganz altmodisch. Drum gibt’s bei uns auch den Weihnachtsbaum erst am Heiligabend im Wohnzimmer und nicht schon Wochen vorher. Nur aufm Blögchen darfs im November schon losgehen, denn all die feinen Ideen wollen ja nachgebastelt werden bis zum Fest 😉 Jetzt Schluss mit W, es ist Herbst, ein besonders schön sonniger. Liebe Grüße, Ulli

    1. Traditionell hört sich besser an als altmodisch 🙂 Jaja, November ist ach völlig ok, 2 monate nach dem momentanen Startschuß und 1 Monat vo dem errechneten Termin, damit kann ich gt leben, bin schon gespannt auf deine Weihnachtsbastelei. 🙂 L:g Alex

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.