Petition gegen das verfickte Leben

Vorab, es geht mich eigentlich gar nichts an, es betrifft mich nicht oder nur indirekt aber ich bin auch ein Teil dieser Gesellschaft. Dieser Gesellschaft, in der es möglich ist, mit Petitionen auf Ungerechtigkeiten aufmerksam zu machen und somit Dinge zu bewegen oder gar zu ändern. Wichtige Dinge im Idealfall, damit dieses Instrument auch weiterhin so wunderbar genutzt werden kann.
Gestern allerdings habe ich etwas gelesen, da frage ich mich warum wird hier dieses Instrument missbraucht? Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier sehr unbeliebt mache als „Nichtmutter“ … damit kann ich umgehen, darauf wurde ich vorbereitet im Leben.
Es geht um diese Petition, in der eine Mutter fordert die Bundesjugendspiele abzuschaffen, weil ihr Kind am Abend vorher heulend heimkommt und daran nicht teilnehmen will…
Altaaaa.
Das haben wir alle hinter uns. Ich sehe mich sogar auf dem Schulhof rumrennen, im Kreis, mit unseren wippenden vorpupertierenden Brüstchen und die Jungs hingen mit ihren Nasen an den Fenstern, weil der Chemielehrer sie nicht unter Kontrolle hatte. Hat keiner ne Petition für mich geschrieben, zum Glück. Weil, als ich aus der Schule raus war, schauten mir immer noch alle auf meine nun nicht mehr vorpupertierenden Brüste. Ich konnte aber nun damit umgehen, hab ich leider dort lernen müssen. That´s Life. Ich erinnere mich auch an das Gespräch mit meiner Sportlehrerin, die mich als biologisches Wunder bezeichnete ob der Häufigkeit meiner Menstruation, aber ich habe es wenigstens selbst versucht.

Ja und auf diesen Bundesjugendspielen, da war ich auch. Da habe auch ich die Bälle hinter mich geworfen und beim Sprint bin ich über meine eigenen Füße gefallen und in diesem Sandkasten bin ich immer so unschön gelandet … sehr unschön. Jooh, ne Siegerurkunde hatte ich manchmal, manchmal aber auch nicht. War mir aber scheiß egal, ich liebte es am Morgen mit den Freunden durch die Rhein-Anlagen zum Stadion zu laufen. (Wahrscheinlich werden die Kids heute mit dem Bus hingefahren.) Die Stimmung auf den Tribünen war ganz besonders, man gehörte zusammen, man hatte Spaß, man hatte keine Schule! Nur die Jungs hatten diese Wettkampf Idee und freuten sich ihre Leistungen jährlich steigern zu können. Nicht auszudenken hätte man dem kleinen Manuel dieses Sportfest genommen.

Irgendwo, verstehe ich es ja.  Eine Mutter die ihr Kind schützen will. Aber wovor? Wäre es nicht sinnvoller dem Kind klar zu machen, dass es das nicht nötig hat, sich nicht ständig messen muss und auch mal verlieren kann, verlieren darf? Gerade in der heutigen Gesellschaft, in der es ausschließlich darauf ankommt, wer und was du bist, ist es wichtiger denn je einen Weg zu finden sich zu behaupten. Zu sagen: „Ich muss nicht in allen Dingen gut sein, Sport ist nun mal nicht mein Ding, da könnt ihr jetzt drüber ablästern, ihr könnt es auch einfach lassen. Ich bin eben ich.“
Man könnte dem Kind Wege aufzeigen sich selbst zu helfen, weil es später auch keiner mehr tut und Mama ja auch oft arbeitet. Und sorry, in einer Zeit in der die Kids sich kaum noch bewegen die Abschaffung einer Sportveranstaltung zu fordern ist doch mehr als dämlich.
Armes Kind, du hättest es einfacher gehabt, hätteste kurz die Zähne zusammengebissen, wärste einen Tag der Sport Looser gewesen. Jetzt hat Mama ne Petition geschrieben und nu wirste wohl noch etwas länger der absolute Looser sein.
Puh… Leut schützt eure Kinder vor Stürmen, vor Tsunamis aber doch bitte nicht vor Wind.
Wie soll das denn bitte schön in Zukunft aussehen, im Büro, in der Partnerschaft, im Leben, dort wo der wirkliche Wettkampf stattfindet, dort wo die sitzen, die dir wirklich vorsätzlich schaden wollen, wie soll das Kind denen entgegen treten können, wenn es damals vom Truppenübungsplatz ausgeschlossen wurde?

Wir mussten uns noch selbst auf die Fresse hauen, Sport machen und uns hänseln lassen. Jeder war wegen irgendwas, irgendwann mal dran aber so ist dieses verfickte Leben eben, eine harte Schule. Kinder können grausam sein aber Erwachsene erst …

Und ihr, setzt ihr gerade eine Petition auf, weil euer Nachbar euren Hund nicht in sein Beet kacken lässt oder kümmert ihr euch selbst um euren Scheiß?

Solche Fragen stellt sich die Alex

20 Kommentare

  1. Leider taucht diese Petition auch gerade vermehrt auf meiner Facebuch Seite auf und viele meiner Freunde (auch die ohne Kinder) unterschreiben. Boese Behauptung: „Sind Nerds alle unsportlich??? lol…. Ich persoehnlich kann es nicht nachvollziehen, war immer gut in Sport und habe sie geliebt. Nur beim Schwimmunterricht hatte ich „komischerweise“ auch immer meine Tage (Lag aber wohl daran das ich mich nicht im Badeanzug zeigen mochte.
    Zurueck zu dem Kinder in Watte packen. Ich kanns schon verstehen, es gab in der Schulzeit auch immer Situationen wo ich mich weggewuenscht haette, zB komplettes Blackout bei der Latein Klausur…. nur leider hat da meine Mutter auch keine Petition eingereicht, schafft das Fach Latein ab.
    Ich denke ein Ansatz den ich nachvollziehen koennte waere Trennung zwischen Maedels und Jungs beim Sport und bei manchen anderen Faechern, denn da kommt doch die meiste Scham her. Ansonsten sag ich nur Humbug das wirkliche Leben wird noch haerter 🙁 Liebe Gruesse Martina

    1. Ach je, die keine Kinder haben, arbeiten wohl so ihr eigenes Trauma aus der Schulzeit auf. Mathe, unsere Rabeneltern hätten Mathe abschaffen können und haben es nicht getan. diese Ungeheuer.☺ Ich finde es so schwierig, Sportunterricht getrennt das hatten wir sowieso, allerdings habe ich mich auch mittags im Schwimmbad dann noch immer geschämt.☺ Deine letzten Satz unzterschreib ich sofort, allerliebste grüße, Alex

      1. Nee ,wir hatten immer Alles zusammen, ausser es wurde irgendeine Kontaktsportart gemacht wo einen die Jungs dann immer über den Haufen gerannt haben,dann haben sie getrennt. Unsere Schule fand das wohl fortschrittloch damals. Auch Informatik oder Ähnliches hätte ich lieber in einer Mädchenklasse gehabt, das hätte mehr gebracht. Liebe Grüsse Martina

        1. Das ist ja auch schon falsch, trennen wenn sich die Unterschiede im Geschlecht deutlich machen. Da wird ja irgendwie mehr getrennt als vorher. Das war dann wirklich ein Fortchrittloch. ☺ Ich finde es ja grundsätzlich besser, wie im richtigen Leben mit all den Problemem konfrontiert zu werden die nunmal da sind. Männer gehören da definitiv zu . Haha. ☺ schönen Sonntag dir. Alex

  2. Guten Tach meine Liebe, ich melde mich mal als Frau von mitte 40, die noch in einem „normalen“ Leben ein „normales“ Schulleben bis zum Abitur hatte und mit einem Kind von nunmehr 9 1/2 Jahren „gesegnet“ ist, was, wie ich denke, „normal“ erzogen wird. Was auch heißt, das verfickte Leben kennenzulernen. Mit auf die Fresse fallen (sowohl in echt als auch im übertragenen Sinn). Und das machen wir beide. Der Sohn und ich. Und wir lernen beide dabei. Gucken wir nämlich auf unsere Narben, die vielleicht nicht schön, aber auch „normal“ sind, dann wissen wir bei der nächsten ähnlichen Situation, was wir anders machen sollten. Wie aber bitte sollen das Menschen machen, die in einer Glasglocke plus Watte groß werden? Genau, gar nicht. Dass man mich hier nicht falsch versteht: den Rohrstock wünsche ich mir auch nicht zurück, aber Erfahrungen sammeln lassen mit einer gewissen Unterstützung, das sollte schon drin sein. Was ich also von so einer Petition halte, dürfte längst klar sein: es ist der totale Bullshit! Danke also an Mama und Papa, die immer gesunden Menschenverstand bewiesen und mir genau diese Eigenschaft mitgegeben haben.
    Ich könnte mich noch zeilenlang zu diesem Thema äußern, auch was Geschlechtertrennung angeht (die ich auch für totalen Quatsch halte; anstatt nur zu sehen, was Jungs und Mädchen neben den Geschlechtsteilen noch so alles unterscheidet könnte man den Blick auch mal auf das lenken, was sie voneinander LERNEN), aber das würde ausufern :-).

    Geknutscht,
    Steph

    P.S. Ich glaube, unsere Katze kackt manchmal in Nachbars Garten :-).

    1. Yeah! So isset. ☺ Die Narben begucken ist auch sehr wichtig, daraus lernt man halt, es is nicht immer mit heile Gänschen getan, du sagst es. Gefällt mir alles sehr gut was du sagst. Den lernaspekt finde ich auch wichtig, ich hab ja viel mit Jungs abgehangen, eigentlich nur und es war gut, weil sonst wäre ich noch viel mehr mimimi.☺ Erfahrungen sammeln ist ganz wichtig, mit dem beobachtenden Auge der Mama im Hintergrund kann der Weg entstehen und auch nochmal geebnet werden wenn nötig. Mich stört dieses, Weg vorher ebnen und mit Rosenblättern bestreuen sehr, das nutzt keinem. Ich hab etwas Angst vor Generation yz++ oder wie sie sich dann schimpfen mag, bin ich ganz ehrlich ☺
      Schönen Sonntag und zurückgeknutscht, aus dem Garten in den die Nachbarskatzen aus vollem äh… Herzen kacken. Alex

  3. Also erst einmal vorweg… . ICH bin ganz sicher, dass Katzen IMMER in den Nachbarsgarten sch… und nie in den eigenen. Deswegen will ich hier und jetzt auch so eine Pedition. Und die Paula würde auch als Erste unterschreiben. Die darf nämlich nie im Nachbarsgarten k… . Nicht einmal pischern darf die da! über ne Verbreitung über Facebook müßte ich allerdings noch nachdenken. Die Paula steht ja noch nicht im Beruf. Und so ne falsche Pedition, die kann da ja schon mal hinderlich sein.

    Sportfeste kenne ich auch und habe sie gehaßt. Meine Jungs hassen sie auch. Aber sie hassen auch Mathe, Französich und Erdkunde. Mußten sie trotzdem durch. Theoretischen Unterricht in der Fahrschule hassen sie auch. Und Spülen und Abtrocknen, …und Zimmer aufräumen. Ganz schön schwierig geworden so ein junges Leben ;). Was bin ich froh, dass ich jetzt alt bin und so etwas nicht mehr hassen muß. So Spülen und Abtrocknen und Aufräumen – lach mich hier weg.

    Reg ich mich gerade auf? Muß an den fehlenden Kohlehydraten liegen. ,).
    Liebe Grüße von der Couch, Sabine&Paula

    1. Das machste richtig, die Paula schützen, die kann sich ja gar nicht wehren wenn sie alle schief angucken nur weil Muttern Sabine mal wieder Petitionen schreibt ☺ Echt ganz schön schwierig geworden so ein junges Leben, welches natürlich auch noch bei Facebook dokumentiert werden will,ich bin auch froh dass ich alt bin und Kohlehydrate essen darf ☺ Respekt übrigens dafür, 3 Jungs durchs Abitur gebracht zu haben,wenn auch mit solch üblen Machenschaften wie Unterricht. L.g auch kurz vonne Couch, die holde Gärtnerin ruft, l.g Alex

  4. Liebe Alex!
    Ich habe das ganze Theater nur am Rande mitbekommen, doch ich bin auch der Ansicht, so ein Sportfest gehört zum Lernen fürs Leben einfach dazu. Denn es gab ja auch den Rechenkönig bei uns in der Schule ( ok der war ich nur einmal, immerhin) .
    Denn wenn wir alle nur Weg des geringsten Widerstands gehen, was soll dann aus uns noch werden???
    Ich bekomme hier bei uns in der Siedlung nur mit wie die Eltern sich um ihren Nachwuchs bemühen, da kannst Du richtig Studien betreiben, so unterschiedlich sind die Verhaltensweisen. Die einen lassen ihre Kids den ganzen Tag draussen auf dem Spielplatz spielen, während die anderen ihren Nachwuchs mit allen Mitteln im Haus halten und nur Kontakt zu ganz bestimmten Kindern gestatten…. alles sehr seltsam….
    Da bin ich ganz froh dass, ich keine Kinder habe und mir um solche Sachen keine Gedanken machen muss 😉
    LG Sanne

    1. Hallo Sanne, du kennst das ja, ohne Facebook krieg ich hier ja gar nix mit oder erst viel zu spät, ich überlege es zu ändern? ☺ Du hast so Recht, der Satz ist genial. Den geringsten Widerstand gehn und dann aber noch so tu als wäre es was gutes, das scheint die neue Mode zu sein. Deine Beobachtungen sind doch furchtbar,wir haben mittags geklingelt oder am Fenster gerufen: „Kommste raus?“ jo und dann ist man zusammen bis zum Abendessen durch die Gemarkung, durchs Dorf und kam mit aufgeschlagenen dreckigen Knien wieder… also ich.Bei so nem Wetter, war ich immer draußen. Da gab es aber auch noch kein Internet und weniger ablenkung. Seh ich ja an mir,wollte nur mal kurz gucken und nu schreibe ich wieder Romane. Ich bin auch froh, Sanne die Mamas würden mich doch alle hassen und die Lehrer und die Kinder… ☺ schönen sonnigen Tag dir. Alex

  5. Hallo Alex.Die Mamas müssen Dich nicht hassen,weil Du Recht hast!!!!Ich beobachte die Kinder so wie Sanne.Es ist so und läuft auch genau so in unserer Familie.Man muß sogar aufpassen was man sagt,weil sonst will das Kind traurig und kann bei Nacht nicht schlafen.Ich habe immer gesagt,dass ein Kind muß mit normalem Leben konfrontiert sein und wissen dass alles in einer Minute sich ändern kann.Nicht die Kinder in Watte packen weil es schadet mehr wie alles andere.LG,lucie

    1. Du sagst es gut, das Leben ist eine Drecksau, heute erst wieder festgestellt, da braucht an ein dickes Fell, wenn man nur Watte um sich hat, hat man geloost Eben im Radio gehört, Bombendrohung wegen Bundesjugendspielen. Gut die Option haste ja immer als armes Kind. ☺ ☺ ☺ L:g Alex

  6. Jetzt gerade gesehen.Schade mit dem Thonet!!!!Vielleicht kommt noch irgendwann eine Möglichkeit und dann hast Du Glück.Einen schönen Tag wünsche ich Dir.LG

    1. Liebe Lucyna, ich war schon viele Tage, Wochen? nicht mehr drüben, wegen meiner Internetverbindung und auch sonst bin ich da im moment irgendwie falsch, aber freue mich für all die anderen Gewinner.Danke für deine Info, ich hoffe es hat jemand nettes gewonnen.☺ L:g Alex

  7. Oh ja bundesjugendspiele…ich hab sie einfach nur gehasst!musste aber trotzdem durch und meine Kinder auch…hab selbst nie ne Urkunde bekommen…noch nicht mal ne teilnehmerurkunde…freu mich wenn meine Kinder eine bekommen,wenn nicht freu ich mich wenn sie Spaß hatten, hatten sie keinen Spaß müssen sie auch durch…
    Aber am besten fand ich das Gesicht meines Sportlehrers als er mich bei einem ehemaligentreffen fragte was ich denn für einen Beruf hätte…-Physiotherapeutin!
    Tja, so kannst gehen…
    Lg nanna

    1. Hallo, Nanna. Es gab aber auch so viele Dinge die man hassen konnte in der Schule und es hat uns ja auch keiner geholfen ☺ ☺ ☺ Ich habe auch festgestellt das ich durchaus ne 2 in Mathe und Chemie haben kann, wenn es praxisbezogen und schlüssig erklärt is, war es aber ja leider nicht immer.Zum Glück hat der Schulsport dich nicht an der Berufswahl gehindert, der Sportlehrer war sicher persönlich beleidigt.☺ L.g Alex

  8. So…jetzt hör mal gut zu…du nichtmutter du. Jetzt sag ich dir mal was…ich, die mutter…DIE mutter: gut gebrüllt 🙂 wirklich…! GLG, nicole

    1. Muddi, ich sach dir, hier is was los. ☺ Außerdem bin ich gerade im sozialen Netwerk verschollen… ich bin zu alt für so n Scheiß ☺ Gute Nacht; aLEX

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.