Mein schöner Garten

 

Ich habe lange überlegt wer denn hier den Eröffnungstanz auf dem neuen Blog tanzen darf und wie ich irgendwie die Überleitung zu den Wurzeln von Schön-Tacheles schaffen kann und beginne einfach dort wo ich aufgehört habe, nur in Schön, mit der holden Gärtnerin und unserem hoffentlich bald schönen Garten.
Es geht um die schönen Seiten in unserem Naturgarten, die ich euch ja schon vor Wochen, Monaten… versprochen habe. Ihr wisst ja, so ein Garten ist nur richtig schön, wenn er natürlich und giftfrei gehalten wird… aber wem sag ich das. Schließlich war ich gerade 3 Wochen in Gefangenschaft wegen Kritik an Monsanto und Co.☺

Meine alten Leser können ja selbstständig denken und zwischen den Zeilen lesen ich meine das andere Alt, hör auf zu heulen.
Die neuen Leser können sich schon mal direkt daran gewöhnen, hier ist nicht alles Blümchen.

Der holden Gärtnerin sowie der Frau Monk gefällt im Garten Deko, die zufällig und mehr aus Verlegenheit im Garten gelandet ist. Ich bepflanze auch gerne mal ein altes Schränkchen bevor es dann im nächsten Jahr auf den Sperrmüll geht und bei uns wohnen ausrangierte, alte Dinge noch Jahre im Garten.
Einige Dinge die unseren Garten „schön“ machen, habe ich mal in einer Gallerie zusammengestellt. Am End waren nämlich so viele Bilder schön, die hätten den Beitrag gesprengt aber einen Teil davon in einer Gallerie zu zeigen, in der sich die Bilder einzeln vergrößern lassen damit kann ich gut leben, fürs erste. 🙂

Die holde Gärtnerin findet das gerade super arrogant wie ich das Thema an mich reiße und mich hier in den Mittelpunkt stelle und deshalb gebe ich weiter an Team Garten.


Am Holzunterstand hängen alte verrostete Gartengeräte, die Petroleumlampe und auch das alte Fenster findet nach 5 Jahren endlich dort seinen Platz.
Als Pflanzgefäße dienen uns Emaille- und Zinkwannen, von denen haben wir eine Menge über die Jahre angesammelt, den Brunnen hat der Kerl mal vor Jahren von irgendwoher mitgebracht, wer weiß das schon 🙂
Ob alte Türen, rostige Schlüssel oder auch die alten Klapprolläden aus dem alten Haus, bei uns bekommt alles noch eine Chance. Den Klappstuhl hab ich vom Sperrmüll, ich habe mir vorgestellt er kommt von einem Hotel am Meer und so passt er zum Strandkorb und dem wunderschönen idyllischen  pfffthhz …Teich .

Der Hängeerdbeere geht es im Topf scheinbar super und ich bin ganz verliebt wie sie zart errötet weil sie den Hochbeetkollegen so weit vorraus ist.
Die holde Gärtnerin ist ja so ganz anders als die Frau Monk. Gut es richtet sich auch hier strikt nach einem bestimmten Farbkonzept aber es ist alles eher leicht Shabby und Cottage mit einem Hauch Öko.
Ich liebe diese internationalen, verherrlichenden und preissteigernden Begriffe für gammelig, sehr. Noch ist unser Garten nämlich eher schäbig statt shabby und von Cottage ungefähr soweit entfernt wie die Strecke Cornwall-Waldhaus, zu Fuß. Ihr könnt aber dabei sein wie er sich verwandelt der Garten und ich werde sicher schon bald eine erste komplette vorher-nachher Dokumentation zum neuen Projekt zeigen.
Zum eingrooven kann aber ein bisschen chi-chi nicht schaden, dachte ich. Wir wollen ja nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen und die existentiellen Gartenfragen zu Beginn stellen.
Erst mal ankommen und sich zurechtfinden, auf die Gallerie klicken und in den Fotos blättern, die Mädels kennenlernen und den Blog abonnieren und sich einfach erstmal einleben.

Kommt ihr klar?
Also nicht im Sinne von: „Komma klar“… ich meine, findet ihr euch zurecht? Hier?
Für die zwischen den Zeilen lesenden Leser: „Isch komm klar“, auch und besonders hier, sagt die Alex

Die holde Gärtnerin besteht natürlich auf die letzte Frage.
Was stellt ihr euch denn so in den Garten, gibt es eine bevorzugte Stilrichtung? Mögt ihr es auch schäbig, wie wir?
Das fragt sie sich, also Euch, nicht mich, ich frag mich das nicht.☺

 

 

 

Alles auf Anfang

Hallo!
Hallo?
Halloooo…ooh…oh…o
Es hallt.
Fühlt sich kalt an.
Leer.
Noch fremdel ich leicht, sitze hier allein im neuen Clubhaus, neu, nicht nur renoviert.
Neu!
Das alte kann man noch aus der Ferne betrachten, einsturzgefährdet sagt man, auf Ruinen gebaut, sagt man, gefährlich.
Traurig, sage ich.

Und da sitze ich hier und frage mich ob wohl noch jemand kommt? Erinnert sich wer?

Von weitem höre ich ein Schaben und Kratzen und ich stehe auf und gehe nach draußen und sehe wie die holde Gärtnerin eine kleine Kletterrose an den Eingang des Clubhauses pflanzt.
Ich sehe, wie Frau Monk drinnen kopfschüttelnd die Stühle gerade rückt und noch einen Hauch grau versprüht während sie nebenbei den Blumenkranz vom Hippiemädchen von der Stuhllehne pflückt und mir aufmunternd zulächelt. Die Waldfee winkt uns schon von weitem zu, die alte Katze auf dem Arm.
So langsam finden sich all die vertrauten Weggefährten ein um in altbekannter Weise erlebtes Leben hier zu erzählen. Wir haben uns zusammen gesetzt und entschieden, einen Neuanfang zu starten, als Verbündete, gemeinsam, haben sich die einzelnen Puzzleteile zusammengefügt um ein großes Ganzes zu ergeben.
Das ist doch mal ne Aussage, und was heißt das jetzt?
Wir werden uns in Zukunft die Arbeit teilen damit sich jeder völlig frei entfalten kann.
Die Frau Monk wird sich wie gewohnt um Deko, Wohnen und Lifestyle Angelegenheiten kümmern, die holde Gärtnerin selbstredend um das Grün da draußen, das Hippiemädchen macht den Mädchenkram und verbessert die Welt und die Alex spricht Tacheles und hält die Bande zusammen.

Eigentlich is alles wie immer. Eigentlich.

Es wird mehr Beiträge geben, regelmäßiger, übersichtlicher… vom 5 Sinne Sonntag allerdings verabschieden wir uns vorerst.
Ruuuhhe im Saal!!! … Leute… ihr könnt doch nur gewinnen.
Statt 5 in 1 gequetschten Beiträgen gibt es jetzt jede Woche …5… naja, 3…ääh… mehr Beiträge, es wird mehr Beiträge geben.
Also!
Ich würde es zudem sehr begrüßen, mich nicht mehr aufregen zu müssen und am liebsten das meckern komplett einstellen.
Realistisch betrachtet allerdings, bei all den Vollpfosten, Schurken, Schwallbacken, F…eköpp da draußen … pfffthzzz…
Chancenlos, denn die Königin der Selbstbeherrschung konnte ich leider noch nicht für eines meiner Alter Egos gewinnen.
Also!
Der alte Blog ist tot, es lebe der Neue!
Die Wurzeln von Schön-Tacheles sind nur noch über den Link in der Sidebar  zu erreichen. Na ja noch nicht, noch ist der alte Blog gar nicht zu erreichen. Aber bald- sicher… bald…

Wer nun das Verlangen verspürt, mir ein tröstendes:
„Ein Neuanfang kann auch was Gutes sein“, zu raten oder „Mach dich frei von altem Ballast, vergiss hunderte von Beiträgen, lass los, öffne dich für Neues“… dem sage ich.
„Ja, auch.“

Ich atme ein und atme aus….

Eigentlich ist alles beim alten, eigentlich bin ich gar nicht mehr so traurig und eigentlich ist alles ganz einfach weil eigentlich is alles nur neuer.

Was sagt ihr eigentlich dazu? Wie findet ihr die vorherrschende Farbgebung in der Einrichtung und die Raumaufteilung des Clubhauses? Man kann jetzt auch altersgerechter sehen.
Ihr dürft gewohnt Tacheles reden, ich bitte darum, übrigens habe ich euch echt vermisst, sagt die Alex.

Das Hippiemädchen findet das gar nicht rührseelig und sagt, ich könnte mich ruhig ab und zu mal öffnen und überhaupt sollten wir alle viel öfter … und die holde Gärtnerin fragt ob ich mir nicht vielleicht eine Blume hinters Ohr stecken mag?
Aber nuur eine Weiße, mischt sich von weitem Fr. Monk ein, der nichts entgeht.

Wooaaaahhh… ob das mal so eine gute Idee war?

Apropos verfolgen.☺ Es gibt nun die Möglichkeit von Schön-Tacheles Bescheid zu kriegen wenn es Neuigkeiten gibt, ich freue mich auf eure Anmeldung.